Oculus-Rivale: Apple sucht Virtual-Reality-Entwickler

Die Samsung Gear VR könnte bald Konkurrenz erhalten – durch eine VR-Brille von Apple
Die Samsung Gear VR könnte bald Konkurrenz erhalten – durch eine VR-Brille von Apple(© 2014 Samsung)

Plant Apple eine Virtual-Reality-Brille? Laut eines aktuellen Jobangebotes sucht das Unternehmen aus Cupertino einen App-Entwickler, der Benutzeroberflächen und Anwendungen entwerfen soll, die mit Virtual-Reality-Systemen kompatibel sind.

Dabei geh es laut der Ausschreibung anscheinend zunächst um die Entwicklung von Prototypen, die anschließend von Nutzern getestet werden sollen. Der Entwickler sollte Erfahrungen mit virtueller Realität, 3D-Grafiken und der sogenannten Augmented Reality besitzen.

Erst Pinc und dann Apples eigene Virtual Reality-Brille?

Das Jobangebot verrät nicht, um welche "Virtual-Reality-Systeme" es genau geht, in denen die Anwendungen laufen sollen, berichtet 9to5Mac. Demnach könnte es darum gehen, die Apps mit der Hardware von Drittanbietern kompatibel zu machen – oder vielleicht plant Apple doch eine eigene Hardware, worauf auch das Bekanntwerden eines entsprechenden Patents von Apple im September 2014 hindeutet. Eine solche Brille wäre eine direkte Konkurrenz zu Produkten wie der Oculus Rift oder der Samsung Gear VR. Letztere nutzt im Gegensatz zu dem Gerät, das Apple in seinem Patentantrag beschreibt, allerdings ein eingesetztes Galaxy Note 4 als Display.

Wahrscheinlicher ist aber, dass Apple zunächst die Hardware von Drittanbietern einbinden wird, bis eine angemessene Auswahl an kompatiblen Apps verfügbar ist. So hat beispielsweise das Unternehmen Pinc eine VR-Brille vorgestellt, die mit dem Apple iPhone 6 kompatibel ist. Diese könnte Apple zur Markteinführung dann auch über den eigenen Online-Store verkaufen, um eine iOS-kompatible Virtual Reality-Lösung anbieten zu können – und vor allem, um der Konkurrenz nicht gänzlich das VR-Schlachtfeld zu überlassen, bis eine eigene Hardware-Lösung mit Apple-Logo darauf fertiggestellt ist.


Weitere Artikel zum Thema
Lieber kein Entsperr­mus­ter: Wieso Ihr Smart­pho­nes mit PIN sichern soll­tet
Francis Lido1
Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen
Android-Nutzer sollten einer Studie zufolge besser auf die Nutzung des Entsperrmusters verzichten: Ein Zahlen-Code ist wohl deutlich sicherer.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Erwischt mit 26 iPhone 8 im Gepäck: Zoll setzt Schmugg­ler fest
Christoph Lübben
Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus gibt es zumindest in Thailand noch nicht zu kaufen
Von Australien nach Singapur mit 26 iPhones im Gepäck: Ein mutmaßlicher Schmuggler aus Australien wollte angeblich Freunden das iPhone 8 mitbringen.