Oculus-Rivale: Apple sucht Virtual-Reality-Entwickler

Die Samsung Gear VR könnte bald Konkurrenz erhalten – durch eine VR-Brille von Apple
Die Samsung Gear VR könnte bald Konkurrenz erhalten – durch eine VR-Brille von Apple(© 2014 Samsung)

Plant Apple eine Virtual-Reality-Brille? Laut eines aktuellen Jobangebotes sucht das Unternehmen aus Cupertino einen App-Entwickler, der Benutzeroberflächen und Anwendungen entwerfen soll, die mit Virtual-Reality-Systemen kompatibel sind.

Dabei geh es laut der Ausschreibung anscheinend zunächst um die Entwicklung von Prototypen, die anschließend von Nutzern getestet werden sollen. Der Entwickler sollte Erfahrungen mit virtueller Realität, 3D-Grafiken und der sogenannten Augmented Reality besitzen.

Erst Pinc und dann Apples eigene Virtual Reality-Brille?

Das Jobangebot verrät nicht, um welche "Virtual-Reality-Systeme" es genau geht, in denen die Anwendungen laufen sollen, berichtet 9to5Mac. Demnach könnte es darum gehen, die Apps mit der Hardware von Drittanbietern kompatibel zu machen – oder vielleicht plant Apple doch eine eigene Hardware, worauf auch das Bekanntwerden eines entsprechenden Patents von Apple im September 2014 hindeutet. Eine solche Brille wäre eine direkte Konkurrenz zu Produkten wie der Oculus Rift oder der Samsung Gear VR. Letztere nutzt im Gegensatz zu dem Gerät, das Apple in seinem Patentantrag beschreibt, allerdings ein eingesetztes Galaxy Note 4 als Display.

Wahrscheinlicher ist aber, dass Apple zunächst die Hardware von Drittanbietern einbinden wird, bis eine angemessene Auswahl an kompatiblen Apps verfügbar ist. So hat beispielsweise das Unternehmen Pinc eine VR-Brille vorgestellt, die mit dem Apple iPhone 6 kompatibel ist. Diese könnte Apple zur Markteinführung dann auch über den eigenen Online-Store verkaufen, um eine iOS-kompatible Virtual Reality-Lösung anbieten zu können – und vor allem, um der Konkurrenz nicht gänzlich das VR-Schlachtfeld zu überlassen, bis eine eigene Hardware-Lösung mit Apple-Logo darauf fertiggestellt ist.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten2
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten1
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.