Offiziell: Apple stellt iPad Air 2 und iPad mini 3 vor

Weg damit !30
Business as usual: Tim Cook auf der Apple-Keynote
Business as usual: Tim Cook auf der Apple-Keynote(© 2014 Apple)

Alles wie erwartet: Wie die gestrigen Leaks in iBooks erahnen ließen, hat Apple heute auf seiner Keynote auf dem firmeneigenen Campus in Cupertino neue iPad-Modelle vorgestellt – das iPad Air 2 und das iPad mini 3.

Wie kann man einen Spannungsbogen aufbauen, wenn man bereits selbst die Katze aus dem Sack gelassen hat? Das war die Frage vor der Enthüllung der neuen iPads. Apples Marketingchef Phil Schiller löste sie mit Detailbesessenheit: Die neuen iPads unterschieden sich unter der Oberfläche, aber auch in der Haptik.

Noch mal 18 Prozent dünner ist der Nachfolger von Apples Tablet-Flaggschiff im Vergleich zum Vorgänger geworden: Das iPad Air 2 ist nur noch ganze 6,1 Millimeter dick – so dünn, dass zwei iPad Air 2 aufeinandergelegt immer noch dünner sind als das erste, 2010 vorgestellte iPad.

Auch unter der Oberfläche hat sich einiges getan: Wie erwartet, kommt das iPad Air 2 mit dem superschnellen A8X-Chip daher, der 180 mal schneller taktet als der iPad-Prototyp vor viereinhalb Jahren.  Ebenfalls neu: der vom iPhone bekannte Fingersensor (Touch ID), vor allem aber eine bessere, 8 Megapixel-Kamera. 10 Stunden Akkuleistung bei normaler Nutzung soll das iPad Air 2 liefern.

iPad Air 2 startet ab 489 Euro, iPad mini 3  ab 389 Euro

Ebenso mit einem Update ausgestattet wurde das 7,9 Zoll große iPad mini, das nun schon in der dritten Generation daherkommt.  Ab morgen kann bei Apple vorbestellt werden, schon in acht Tagen kommen die neuen iPads in den Handel. Günstiger, wie erhofft, wollte Apple sein iPad Air indes nicht anbieten – es geht los bei 489 Euro mit der 16 GB Wifi-Version.

Wer sich für die LTE-Variante interessiert, muss indes deutlich tiefer in die Tasche greifen: 609 Euro sind es für die kleine LTE-Variante, 709 Euro für die mittlere, 809 Dollar für die große mit 128 GB. Die Vorgänger-Reihe wurde um 110 Euro  reduziert und beginnt nun schon bei 389 Euro. Anlog  dazu das Pricing beim iPad mini: Es ist beginnt bei 389 Euro; die Vorjahresversion kostet 289 Euro, das erste iPad mini ohne Retina Display ist bereits für 239 Euro zu haben.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller
Her damit !8Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten1
Her damit !19Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.