Offiziell: Samsung Flow lässt Euch jedes Windows 10-Gerät entsperren

Samsung Flow soll Nutzern einen fließenden Wechsel zwischen mehreren Geräten ermöglichen
Samsung Flow soll Nutzern einen fließenden Wechsel zwischen mehreren Geräten ermöglichen(© 2015 Think Tank Team, CURVED Montage)

Samsung Flow ermöglicht es Nutzern der Android-App, über das Smartphone ein Galaxy TabPro S mit Windows als Betriebssystem zu entsperren. Bald soll dies auch mit anderen Geräten möglich werden, denn Samsung hat über seinen Newsroom ein großes Update angekündigt.

Aktuell können Besitzer eines Galaxy TabPro S und eines Galaxy S7 Edge dank Samsung Flow ihr Tablet auch mittels des Fingerabdrucksensors in dem Smartphone entsperren. Das funktioniert bald auch mit einem Windows 10-PC. Koppelt Ihr also die App mit Eurem PC, auf dem Microsofts aktuelles Betriebssystem läuft, könnt Ihr Flow so einstellen, dass der Computer nur dann entsperrt werden kann, wenn Ihr es über Euer Smartphone erlaubt. Mit dem nahenden Update soll Samsung Flow aber noch einige Tricks dazulernen.

Unterbrechungsfreies Surfen

Mit dem Update erweitert Samsung zunächst die Kompatibilität von Samsung Flow. So soll die App beispielsweise auf allen Galaxy-Smartphones des Herstellers laufen, auf denen bereits Android 6.0 Marshmallow oder eine neuere Version installiert ist. Auch sollen alle Windows 10-Tablets und -PCs kompatibel sein, solange das kommende Creators Update von Microsoft oder eine neuere Variante des Betriebssystems installiert ist. Die Ankündigung des Updates passt zeitlich hervorragend zu Samsungs Produkt-Lineup. Der Hersteller hat beim MWC 2017 mit dem Galaxy Book und dem Galaxy Tab S3 schließlich sowohl ein neues Tablet mit Windows 10 als auch ein neues Tablet mit Android vorgestellt.

Mit der neuen Version von Samsung Flow sollen Nutzer zudem mehr als nur ein Windows 10-Gerät zur Zeit entsperren können. Ist die Verbindung zwischen Tablet und Smartphone aktiv, erhaltet Ihr Benachrichtigungen für eingehende Messenger-Nachrichten und könnt diese bequem auf dem größeren Gerät beantworten. Ebenso könnt Ihr über Samsung Flow eine Tethering-Funktion aktivieren und die Mobilfunkverbindung Eures Smartphones mit einem gekoppelten Gerät teilen. Solltet Ihr auf Eurem Smartphone mit einem Browser eine Webseite geöffnet haben, setzt Ihr die Surfsession dank Flow ohne Unterbrechung auf einem gekoppelten Gerät fort. Auch Daten wie Bilder oder Musik lassen sich mit der Samsung App einfach und direkt zwischen verbundenen Geräten übertragen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9 und S9 Plus erhal­ten Sicher­heits­up­date für Juni
Christoph Lübben
Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus erhalten das Sicherheitsupdate für Juni vergleichsweise spät
Samsung Galaxy S9 und Galaxy S9 Plus erhalten das Sicherheitsupdate für Juni in Deutschland. Allerdings später als ältere Smartphones des Herstellers.
Samsung Gear S3: Watch­face auswäh­len und selbst erstel­len
Lars Wertgen
Ihr könnt das Zifferblatt der Gear S3 nicht nur ändern, sondern auch ein eigenes Foto verwenden
Wer seiner Samsung Gear S3 möglichst viel Individualität verleihen möchte, der passt das Zifferblatt an. Und so geht es.
Galaxy S10 kommt angeb­lich ohne Iris-Scan­ner
Francis Lido
Das Galaxy S9 besitzt noch einen Iris-Scanner
Iris-Scanner adé: Samsung setzt beim Galaxy S10 angeblich auf fortschrittlichere Authentifizierungsverfahren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.