Offiziell: Sony kauft Ericsson auf

Ericsson wird für 1,05 Milliarden Euro von Sony übernommen
Ericsson wird für 1,05 Milliarden Euro von Sony übernommen(© 2014 CC: Flickr/Ark Angel)

Sony Ericsson wird es in seiner jetzigen Form nicht mehr geben. Ab sofort heißt die Handysparte von Sony Sony Mobile Communications, das wurde in einer Presseerklärung mitgeteilt. Ericsson wird für 1,05 Milliarden Euro von Sony übernommen.  Der Übernahmepreis wurde vonseiten Ericsson bestätigt.

Die Handyabteilung gehört nun zu hundert Prozent als Tochtergesellschaft zu Sony und ist in das Unternehmen eingegliedert. Ericsson hat seine Patente im Zuge der Veräußerung an Sony weitergegeben. Es handele sich "um fünf Patent-Familien, die mit Technologie mobiler Geräte in Zusammenhang stehen". Dank der Patente konnte Ericsson den Verkaufspreis steigern. Analysten waren bisher nur von einer Übernahmegebühr in Höhe von 935 Millionen Euro ausgegangen.

Seit 11 Jahren produzierten die Hersteller Ericsson und Sony gemeinsam Handys. Im August 2001 wurde Sony Ericsson gegründet. Beide Parteien hielten damals 50 Prozent.

+++

Sony anstatt SonyEricsson auf dem Handy?

 

Bald könnte auf den Sony Ericsson-Handys nicht mehr Sony Ericsson stehen, sondern einfach nur Sony. Für den Kunden macht das kaum einen Unterschied, doch für Sony schon, es will das schwedische Ericsson übernehmen.

Wie die Financial Times Deutschland berichtet, stehe Sony kurz davor, die Handymarke Sony Ericsson aufzukaufen. Wie eine vertraute Person am Freitag der Nachrichtenagentur Reuters mitteilte, verhandele das Unternehmen bereits mit seinem Partner über einen Kauf von Ericsson-Aktien.

Schon früher hatte das Wall Street Journalüber das Thema berichtet. Eine Stellungnahme aus den beiden Firmen gab es leider nicht. Die größten Konkurrenten für Sony sind zurzeit Apple und Samsung auf dem Markt. Sony sieht die Namensunterschiede als Dorn im Auge und das dürfte wohl nicht zuletzt der Grund sein, wieso man Ericsson kaufen will.

Weiterlesen