Olympia 2012: Zahlreiche Deutsche verfolgten Live-Streams

Am heutigen Sonntag enden die Olympischen Spiele in London. Die deutsche Fangemeinde hat sich mobil oder von zu Hause aus die Zeit genommen, Olympia 2012 zu verfolgen. Eine repräsentative Forsa-Umfrage für den BITKOM hat ergeben, dass jeder vierte Bundesbürger die Spiele am Mobiltelefon oder am Computer über Live-Stream beobachtet hat.

„Die Olympischen Sommerspiele 2012 haben eine neue Ära des Fernsehens eingeläutet. Mit Olympia 2012 wurde Internet-TV zum Massenphänomen.“ (Bernhard Rohleder, BITKOM)[ad id="mobile_half"]

86 Prozent der Bevölkerung verfolgten Wettkämpfe

"(...) Die Zuschauer konnten bei den Olympischen Spielen aus einem großen Online-Programmangebot der öffentlich-rechtlichen Fernsehsender auswählen und so erstmals ihr persönliches Programm selbst zusammenstellen", erklärte Rohleder. Live angesehen hätten die in Großbritannien stattfindenden Wettkämpfe 86 Prozent der Deutschen. 15 Prozent schauten am Computer, 14 Prozent starteten Live-Streams am Laptop und 4 Prozent griffen dazu auf ihr Tablet zurück.

Gerade junge Menschen nutzen das Angebot besonders

Rohleder macht dafür vor allem immer bessere Übertragungsgeschwindigkeiten bei Live-Streams verantwortlich. "(...) LTE wird für einen weiteren Schub für das mobile und internetbasierte Fernsehen sorgen". Jüngere Menschen, Männer und Personen mit einem hohen Bildungsabschluss nutzten das Live-Streaming-Angebot besonders stark.