OneDrive: Microsoft droht neuer Rechtsstreit

Aus Microsofts SkyDrive wird künftig OneDrive.
Aus Microsofts SkyDrive wird künftig OneDrive.(© 2014 YouTube/skydrivevideos)

Wird Microsoft auch für OneDrive bald einen neuen Namen suchen müssen? Es droht ein Rechtsstreit mit einem dänischen Unternehmen, dabei hatte der US-Konzern erst am Montag den Namenswechsel von SkyDrive zu OneDrive bekannt gegeben. Auch diese Umbenennung hatte einen juristischen Hintergrund, musste Microsoft doch den Namen SkyDrive wegen markenrechtlicher Bedenken zurücknehmen.

OneDrive und One.com: ähnlicher Name, ähnliches Produkt

Gegen die Bezeichnung SkyDrive für den Cloud-Dienst von Microsoft hatte der britische Medien-Konzern Sky sein Veto eingelegt – und recht bekommen. Der Software-Riese musste sich also etwas Neues einfallen lassen und meinte, mit OneDrive auf der sicheren Seite zu sein. Dumm nur, dass es in Dänemark ein Unternehmen gibt, das unter dem Namen One.com ebenfalls einen Speicherdienst anbietet. Laut der Technik-Seite Neowin lässt Thomas Medard Frederiksen, Manager von One.com, bereits prüfen, ob Microsoft gegen Markenrecht verstößt.

Frederiksen erklärt, dass der Name stark an One.com erinnere. Und nicht nur das. Auch die Leistung, die hinter One.com steckt, ist die gleiche, die Microsoft mit OneDrive anbietet. "OneDrive ist ein ähnliches Produkt mit einem ähnlichen Namen. Das könnte zu Verwirrung führen", sagt der dänische Manager der Technik-Seite Neowin. Und weiter: "Ich hätte gedacht, dass Microsoft besser recherchiert, bevor sie den Namen veröffentlichen. Schließlich sind sie einer der ganz großen in diesem Geschäft."


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Poké­mon GO: Update soll Entfer­nungs­mes­sung verbes­sern
Jan Johannsen
Naja !6Pokémon GO: Die Apple Watch zeigt Euch in Zukunft auch gefundene Eier an.
Die Updates werden kleiner. Die neueste Aktualisierung von Pokémon GO bringt Eier auf die Apple Watch und soll die Entfernungsmessung verbessern.