OnePlus 2 demontiert: Einfacher zu reparieren als das OnePlus One

Das OnePlus 2 ist kaum zu haben, da hat sich das Bastelportal iFixit schon seiner angenommen. Die Tüftler zerlegen das neue Spitzen-Smartphone und zeigen, wie gut es im Vergleich zu anderen Geräten zu reparieren ist. Im Unterschied zum Vorgänger OnePlus One soll das neue Gerät auf diesem Gebiet einige Vorteile bieten.

Beim Auseinandernehmen des OnePlus 2 ist den Technikern besonders aufgefallen, dass sich der Akku nach Öffnen des Gehäuses nun schnell und einfach wechseln lässt. Beim Vorgänger OnePlus One versteckt sich das Ende des Akku-Kabels noch unter einer weiteren Abschirmung. Diese gibt erst nach mühseligem Lösen mehrerer Schrauben den Blick auf den Stecker frei. Beim OnePlus 2 machen es die Ingenieure dem Bastler einfacher – was einen entscheidenden Vorteil darstellt: Schließlich gibt jeder Akku früher oder später einmal seinen Geist auf.

Übersichtlicher Komponenten-Aufbau beim OnePlus 2

Des Weiteren fällt den Experten der modulare Aufbau des OnePlus 2 positiv auf. Einzelne Komponenten lassen sich leicht erkennen und ausbauen. Dabei loben die Bastler besonders die vorbildliche Implementierung der USB-C-Schnittstelle, die sich zusammen mit dem Flachbandkabel mühelos ausbauen und wechseln lässt. Des Weiteren verwendet der Hersteller nur Standard-Schrauben, sodass kein spezielles Werkzeug zum Öffnen des Smartphones notwendig ist.

Einen Minuspunkt handelt sich das OnePlus 2 allerdings mit seinem Display ein: Digitizer als auch Bildschirm lassen sich nicht einzeln entfernen, sondern bilden eine Komponente. Dadurch wird eine Display-Reparatur teurer. Alles in Allem überzeugt das OnePlus 2 die Techniker von iFixit und erreicht im Hinblick auf die Reparierbarkeit immerhin sieben von zehn Punkten. Das OnePlus One musste sich noch mit fünf Punkten zufrieden geben.

Wer sich aufgrund dieser guten Ergebnisse gleich den "Flaggschiff-Killer" OnePlus 2 zulegen will, muss sich allerdings hinten anstellen: Nur Kunden mit einer Einladung dürfen das Smartphone momentan erwerben. Die Liste der Interessenten ist lang: Mittlerweile warten fast 3,7 Millionen potenzielle Käufer warten auf so eine Einladung. Wer Glück hat, "darf" für die günstigere Version des OnePlus 2 mit 16 GB internem Speicher 339 Euro bezahlen. Ansonsten besitzt das OnePlus 2 ein 5,5-Zoll-HD-Display mit 1920 x1080 Pixeln. Im Innern arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 810, der auf 4 GB RAM zugreift. Als Betriebssystem kommt OxygenOS 2.0 zum Einsatz.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Honor Magic: Hoher Preis für Mi Mix-Konkur­ren­ten erwar­tet
Christoph Groth
Das nächste Honor-Smartphone nach dem Honor 8 ist womöglich zum Premium-Preis erhältlich
Mit dem Mi Mix-Konkurrenten Honor Magic geht das Unternehmen wohl neue Wege: Voraussichtlich wird das Konzept-Smartphone teurer als bisherige Geräte.
Huawei Mate 8 und P9: Rollout des Nougat-Upda­tes beginnt schon jetzt
Nebem dem Huawei P9 soll auch das Mate 8 schon die Aktualisierung auf Android Nougat in China bekommen
Kommt Android Nougat doch noch 2016? Zumindest in China soll die Aktualisierung für das Huawei 9 und Mate 8 bereits ausrollen.
Samsung Galaxy S7 Edge: Black Pearl-Version offi­zi­ell ange­kün­digt
Michael Keller3
So sieht die Black Pearl-Version des Galaxy S7 Edge aus
Das Galaxy S7 Edge ist schon bald in einer neuen Variante verfügbar: Samsung hat die Farbe "Black Pearl" offiziell angekündigt.