OnePlus 3: Eine Million Geräte sollen zum Release bereitstehen

Her damit !14
Das OnePlus 3 wird ohne Einladungssystem verkauft
Das OnePlus 3 wird ohne Einladungssystem verkauft(© 2016 Twitter/@evleaks)

OnePlus will beim Verkauf des neuen High-End-Smartphones OnePlus 3 wirklich auf das Einladungssystem verzichten. Dies gab der Hersteller am 1. Juni 2016 bekannt. Doch nun stellt sich die Frage, ob dem Unternehmen der Verkaufsstart gelingen wird. Wie GizmoChina berichtet, sollen einem Insider zufolge eine Million Exemplare vorproduziert worden sein.

Ein Smartphone-Launch ist keine einfache Sache: Der Hersteller muss gut abschätzen, wie viele Geräte wohl zum Start benötigt werden. Es soll schließlich genügend Einheiten für alle geben; jedoch besteht bei sehr hohen Stückzahlen auch ein Risiko, später darauf sitzen zu bleiben. Bisher hat OnePlus daher auf das Einladungssystem gesetzt und nach und nach kleine Stückzahlen nachproduziert. Mit dem OnePlus 3 sollen die daraus resultierenden Wartezeiten aber der Vergangenheit angehören.

Vier verschiedene Modelle

OnePlus will das neue Smartphone direkt zur Präsentation in den Verkauf geben. Diese startet am 18. Juni um 18:30 Uhr hiesiger Zeit. Anschließend geht um 21:00 Uhr auch direkt der öffentliche Verkauf über die Webseite des Herstellers los. Laut des Industrie-Insiders Mocha RQ soll der Hersteller sich in den vergangenen Monaten auf diesen Termin gut vorbereitet haben. Eine Million Exemplare des OnePlus 3 sollen ihm zufolge bereitstehen.

Einem neuen Gerücht zufolge soll das OnePlus 3 zudem nicht wie erwartet in zwei, sondern sogar in vier verschiedenen Varianten erscheinen, die sich in Sachen Arbeitsspeicher und Gehäusematerial unterscheiden könnten. Das günstigste Modell soll 4 GB RAM besitzen und umgerechnet etwa 350 Dollar kosten. Für das teuerste Gerät soll der Preis dagegen 425 Dollar betragen – dafür besitzt diese Version 6 GB RAM.


Weitere Artikel zum Thema
Pixel 2: Specs offen­bar gele­akt
Christoph Groth4
Naja !7Das Google Pixel 2 als inoffizielles Konzept
Wie es scheint, sind die Specs des Pixel 2 geleakt – sowohl der kleinen als auch der großen Ausführung.
iPhone 8: So würde es mit einge­schal­te­tem Display ausse­hen
Christoph Groth1
Her damit !30Ein iPhone-8-Dummy wirkt mit etwas Bastelaufwand gleich viel anschaulicher
Wie würde das iPhone 8 mit eingeschaltetem Display aussehen? Ein Bastler hat einen Dummy genommen, um die Antwort in einem Video zu präsentieren.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.