OnePlus 3: Hersteller reagiert auf Kritik am RAM-Management

Das OnePlus 3 wird erstmals ohne Einladungssystem direkt angeboten
Das OnePlus 3 wird erstmals ohne Einladungssystem direkt angeboten(© 2016 CURVED)

In einem Speed-Test, über den wir berichteten, konnte das OnePlus 3 trotz seiner 6 GB RAM nicht mit dem Samsung Galaxy S7 Edge mithalten. Der neue "Flaggschiff-Killer" wurde daraufhin gerade wegen seines Speicher-Managements kritisiert. Nun hat sich OnePlus-Mitgründer Carl Pei via Twitter zu dem Thema geäußert.

Er reagierte dabei zunächst direkt auf den Vergleichstest und schlug vor, dass es fairer gewesen wäre, Smartphones mit identischen Prozessoren zu vergleichen. Im Anschluss wurde Pei von einem anderen Nutzer darauf hingewiesen, dass es aber gar nicht um den Snapdragon 820 oder Samsungs Exynos 8890 ginge, sondern darum, dass die 6 GB Arbeitsspeicher im OnePlus 3 sich offenbar nicht bemerkbar machen.

Eine Frage der Prioritätensetzung

Im Speed-Test fiel das RAM-Management des OnePlus 3 negativ auf, weil gestartete Anwendungen trotz des großen Arbeitsspeichers nicht sonderlich lange im Hintergrund verfügbar waren. Carl Pei zufolge sei dieses Verhalten aber genauso vorgesehen. Laut ihm sei dies lediglich eine andere Strategie der Speichernutzung, die der Akkulaufzeit und damit dem Nutzer zugutekommen würde.

Auf die Frage hin, wieso der Hersteller dann überhaupt sechs Gigabyte Arbeitsspeicher verbauen würde, erklärte Pei, dass beispielsweise die Kamera und einige andere Module von dem zusätzlichen RAM Gebrauch machen würden. Der OnePlus-Mitgründer beendete die Diskussion auf freundliche Weise, indem er erklärte, dass OnePlus Entwickler mit allen nötigen Informationen versorgen würde, um die RAM-Einstellungen nach Belieben verändern zu können.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.