Update auf OxygenOS 2.1.4: viele neue Funktionen für das OnePlus One

Peinlich !28
Das Update auf OxygenOS 2.1.4 bringt nützliche Features auf das OnePlus One.
Das Update auf OxygenOS 2.1.4 bringt nützliche Features auf das OnePlus One.(© 2014 CURVED)

Nach einiger Warterei ist nun endlich wieder ein neues Software-Update für das OnePlus One erschienen. Wie der chinesische Hersteller feierlich im eigenen Forum verkündet, steht OxygenOS 2.1.4 nun als Download für das erste OnePlus-Smartphone bereit.

Mit dem Release von OxygenOS 2.1.4 lüftet OnePlus gleichzeitig auch das große Rätselraten um einen Teaser von Anfang des Jahres. Hier kündigte OnePlus an, schon bald eine Neuigkeit zu präsentieren. Der einzige Hinweis lautete: "Was sind die zwei Dinge, ohne die Ihr nicht leben könnt?" Die Antwort lautet "Oxygen (übersetzt: "Sauerstoff") und Bacon".

Kein OTA-Update für OxygenOS

Weil es sich bei OxygenOS für das OnePlus One um ein mit von der Community unterstütztes Projekt handle, werde Version 2.1.4 nicht als Over-The-Air-Installation angeboten, erklärt OnePlus-Administrator Mike im offiziellen Forum. Auch zukünftige Versionen für das OnePlus One sollen lediglich manuell heruntergeladen und installiert werden können. Das Update bringt unter anderem:

  • Verbesserungen der Kamera-App
    (Zeitlupenvideos, Zeitraffer-Videos, Schönheitsfilter)
  • Dark Mode
  • Individualisierung der LED-Benachrichtigungen
  • Individualisierung von Gesten und Buttons
  • Vergabe für App-Rechte
  • Ambient-Display-Funktion
  • neue Klingeltöne
  • SwiftKey als alternative Tastatur
  • aktuelle Sicherheits-Patches von Google

Eine Übersicht mit weiteren Verbesserungen, die das Update vornimmt, findet Ihr hier.

OxygenOS 2.1.4 basiert auf Android 5.1.1 Lollipop und kann über die bereitgestellten Links im Forum von OnePlus heruntergeladen werden. Wer Interesse an dem Update hat, sollte aber auf jeden Fall die Warnhinweise des Herstellers beachten. Zum einen wird empfohlen, das Update nicht auf Geräten mit entsperrtem Bootloader durchzuführen. Außerdem sollte keine alternative Recovery-Software wie TWRP verwendet werden, um das OxygenOS-ROM von OnePlus aufzuspielen. Wer es dennoch wagt, riskiert laut Hersteller, dass der Mobilfunk hinterher nicht mehr funktioniert und die im Gerät gespeicherte IMEI-Nummer gelöscht wird.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !7iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller2
Her damit !35Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.