OnePlus stellt OxygenOS vor: das alternative Lollipop

Ursprünglich hatte OnePlus den Launch von OxygenOS für den 27. März geplant. Mit wenigen Tagen Verspätung ist das auf Android Lollipop basierende ROM für das OnePlus One nun aber offiziell erschienen. Ein kurzes Video bringt Euch die interessantesten Features näher.

Fünf Nutzer des OnePlus Forums dürfen sich nun wohl über ein neues Smartphone freuen. Die fünf Geräte hatte das Unternehmen nämlich versprochen, wenn es den selbst auferlegten Release-Termin für OxygenOS am 27. März nicht einhalten kann. Eine Woche später ist es nun da. Die wesentlichen Neuerungen sind schnell erklärt: Nicht einmal eine Minute dauert das Video, das die Entwickler parallel zum Release veröffentlicht haben.

Offscreen-Gesten, Datei-Manager und mehr

So beherrscht OxygenOS Offscreen-Gesten, bringt Schnelleinstellungen mit und bietet einen einfachen wie praktischen Datei-Manager. Alle Features, die das OnePlus One vorher schon beherrschte, sind auch weiterhin an Bord. Eine Installationsanleitung für die frische Firmware steht bereits im offiziellen Forum bereit.

Bereits im Vorfeld der Veröffentlichung hatten die Macher einige Informationen zum eigenen ROM bekannt gegeben. Auf unnötigen Software-Ballast wolle man verzichten, zudem soll das hauseigene Betriebssystem den Akku schonen. Insgesamt 50 Personen waren im Laufe der Entstehung an der Entwicklung von OxygenOS beteiligt. Wer sich ein Bild von der Software machen möchte, lädt es sich am besten gleich selbst herunter.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8: Samsungs Update gegen Rotstich-Display ist da
Einige Modelle des Galaxy S8 und S8 Plus haben ein Display mit Rotstich
Schluss mit Rotstich: Einige Modelle des Galaxy S8 haben ein rötlich gefärbtes Display. Ein ausrollendes Update soll das nun durch eine Option ändern.
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.