Online-Bank N26 will euch beim Sparen helfen

Die Online-Bank N26 will für Transparenz beim Sparen sorgen
Die Online-Bank N26 will für Transparenz beim Sparen sorgen(© 2018 N26)

Die Online-Bank N26 hat ihre App um ein neues Feature erweitert. Sparfüchse bekommen mit den "Spaces" genannten Unterkonten einen neuen Überblick über ihre Finanzen. Das entsprechende Update der N26-Anwendung für iOS und Android wird bereits verteilt.

Bei dem Feature handelt es sich um eine Option, die euch helfen soll, eure Finanzen besser zu organisieren und Geld für bestimmte Projekte zu sparen, kündigt das Unternehmen in einer Pressemitteilung an. In der App erstellt ihr künftig Spaces. Auf diesen Unterkonten könnt ihr dann zum Beispiel gezielt Geld für den Jahresurlaub oder sonstige Anlässe zurücklegen.

Überweisung via Drag-and-Drop

Die Spaces könnt ihr individuell benennen und personalisieren, zum Beispiel mit einem Reisekoffer-Icon. Geld transferiert ihr von eurem Hauptkonto via Drag-and-Drop in die jeweiligen Spaces. Hinterlegt ihr ein Zahlungsziel, informiert euch das Unterkonto über euren aktuellen Fortschritt. Spaces lassen sich durch einen Klick wieder löschen.

Bei den Unterkonten handelt es sich ausschließlich um virtuelle Sparstrümpfe, mit denen ihr nicht bezahlen könnt. Dafür nutzt ihr weiterhin ausnahmslos euer Hauptkonto. Spaces sollen euch nur einen transparenten Überblick über euer Erspartes verschaffen. Kunden mit einem kostenlosen Account können zwei Unterkonten erstellen, "Black"- und "Metal"-Kunden können bis zu zehn zusätzliche Unterkonten eröffnen. "Wie auch für dein Hauptkonto zahlt N26 keine Zinsen für das Guthaben auf deinen Spaces", heißt es zudem.

Bisher scheint es allerdings nicht möglich, zum Beispiel ein Unterkonto automatisch zu besparen. Die Online-Bank kündigt allerdings bereits Erweiterungen an – darunter ein Feature, das jedes Mal, wenn ihr Geld ausgebt, die Differenz zum aufgerundeten Betrag zur Seite legt.


Weitere Artikel zum Thema
Nike: Update kann selbst­schnü­rende Schuhe außer Gefecht setzen
Christoph Lübben
Die Schnürfunktion der Nike Adapt lässt sich per Smartphone steuern
Die Nike Adapt sind plötzlich gar nicht mehr so smart: Mit einem Update könnt ihr die selbstschnürenden Schuhe offenbar zum Teil nutzlos machen.
Galaxy Fit e: Samsung hat einen neuen güns­ti­gen Fitness­tra­cker
Aaron
Neben dem Galaxy Fit und Galaxy Fit e hat Samsung auch eine neue Smartwatch und die Galaxy Buds vorgestellt
Mit dem Galaxy Fit e hat Samsung einen Fitnesstracker für kleines Geld angekündigt. Allerdings ist bislang unklar, wie günstig er genau ist.
Deezer und re:publica wollen mit Podcast-Wett­be­werb Talente fördern
Tina Klostermeier
Deezer will seine Podcast-Sparte stärken und sucht gemeinsam mit der re:publica im Podcast-Wettbewerb "Originals gesucht" junge Talente.
Deezer will seine Podcast-Sparte stärken und sucht gemeinsam mit der re:publica im Podcast-Wettbewerb "Originals gesucht" junge Talente.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.