Online-Bank N26 will euch beim Sparen helfen

Die Online-Bank N26 will für Transparenz beim Sparen sorgen
Die Online-Bank N26 will für Transparenz beim Sparen sorgen(© 2018 N26)

Die Online-Bank N26 hat ihre App um ein neues Feature erweitert. Sparfüchse bekommen mit den "Spaces" genannten Unterkonten einen neuen Überblick über ihre Finanzen. Das entsprechende Update der N26-Anwendung für iOS und Android wird bereits verteilt.

Bei dem Feature handelt es sich um eine Option, die euch helfen soll, eure Finanzen besser zu organisieren und Geld für bestimmte Projekte zu sparen, kündigt das Unternehmen in einer Pressemitteilung an. In der App erstellt ihr künftig Spaces. Auf diesen Unterkonten könnt ihr dann zum Beispiel gezielt Geld für den Jahresurlaub oder sonstige Anlässe zurücklegen.

Überweisung via Drag-and-Drop

Die Spaces könnt ihr individuell benennen und personalisieren, zum Beispiel mit einem Reisekoffer-Icon. Geld transferiert ihr von eurem Hauptkonto via Drag-and-Drop in die jeweiligen Spaces. Hinterlegt ihr ein Zahlungsziel, informiert euch das Unterkonto über euren aktuellen Fortschritt. Spaces lassen sich durch einen Klick wieder löschen.

Bei den Unterkonten handelt es sich ausschließlich um virtuelle Sparstrümpfe, mit denen ihr nicht bezahlen könnt. Dafür nutzt ihr weiterhin ausnahmslos euer Hauptkonto. Spaces sollen euch nur einen transparenten Überblick über euer Erspartes verschaffen. Kunden mit einem kostenlosen Account können zwei Unterkonten erstellen, "Black"- und "Metal"-Kunden können bis zu zehn zusätzliche Unterkonten eröffnen. "Wie auch für dein Hauptkonto zahlt N26 keine Zinsen für das Guthaben auf deinen Spaces", heißt es zudem.

Bisher scheint es allerdings nicht möglich, zum Beispiel ein Unterkonto automatisch zu besparen. Die Online-Bank kündigt allerdings bereits Erweiterungen an – darunter ein Feature, das jedes Mal, wenn ihr Geld ausgebt, die Differenz zum aufgerundeten Betrag zur Seite legt.


Weitere Artikel zum Thema
Windows 10 Mobile: Ende 2019 ist wohl endgül­tig Schluss
Michael Keller
Die Kacheln von Windows 10 Mobile gibt es bald nicht mehr
Gibt es bald nur noch zwei Betriebssysteme für Smartphones? Einem Dokument zufolge stellt Microsoft Windows 10 Mobile Ende 2019 ein. Für immer.
Die Food-Trends 2019 – und wo ihr sie ohne Meal Prep über Deli­veroo ordert
Tina Klostermeier
Was sind die Food-Trends des Jahres? Gesund, leicht, nachhaltig und proteinreich soll es sein
Ihr habt Superfoods und Poké Bowls satt? Weniger Fleisch, mehr Fisch und Eiweiß: Deliveroo stellt seine Food-Trends 2019 vor.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.