Onyx: Startup entwickelt Kommunikator zum Anheften

Noch nicht ganz Star Trek, aber ein Anfang: Onyx von OnBeep
Noch nicht ganz Star Trek, aber ein Anfang: Onyx von OnBeep(© 2014 OnBeep)

Kommunikator am Revers: Das Startup OnBeep entwickelt ein Wearable namens Onyx, das auf Knopfdruck Funkkontakt mit weiteren Onyx-Geräten herstellt – einmal auf die Brust geklopft und die Verbindung steht.

Was zunächst klingt wie der Traum für alle "Star Trek"-Fans ist bei näherem Hinsehen doch "nur" Technik von heute: Ohne Smartphone-Anbindung per Bluetooth und den Zugriff aufs Internet, egal ob per WLAN oder Mobilfunk, verweigert Onyx die Kommunikation gleich ganz, so The Verge. Onyx ist ungefähr so groß wie ein Hockey-Puck und kostet auf der Website des Unternehmens einzeln 99 Dollar. Ein Set mit zwei Buttons ist mit 195 Dollar nur wenig günstiger.

Problemabsprache per Knopfdruck

Trotz aller Einschränkungen hat OnBeep-CEO Jesse Robbins sehr konkrete Vorstellungen vom Einsatzgebiet von Onyx: Es gehe darum, die effektiven und simpel zu bedienenden Kommunikationssysteme von Rettungskräften für private Endkunden umzusetzen. Eine Werbung demonstriert dann auch, wie der Einsatz des Wearables in der Praxis aussehen könnte – und zeigt verschiedene Nutzer, die Onyx über große und kleine Distanzen verwenden, um ein Problem zu lösen und sich zu unterhalten.

Auch an Trekkies ist gedacht

Die Vorteile liegen auf der Hand: Das Smartphone bleibt in der Tasche und es müssen nicht langwierig einzelne Personen angerufen werden. Als praktisch würde sich Onyx auch etwa für eine Familie in einem Vergnügungspark erweisen, die so immer in Kontakt bleibt. 12 Stunden hält das Gerät im Dauereinsatz mit einer Ladung durch. Ob das in der Form viele Verbraucher überzeugen wird zuzugreifen, wird sich zeigen müssen. Allerdings: Ein Onyx in Form eines Star-Trek-Kommunikators in Zusammenarbeit mit CBS und Paramount sei bereits in Planung.

Onyx von OnBeep(© 2014 OnBeep)

Weitere Artikel zum Thema
E-Scoo­ter mit Stra­ßen­zu­las­sung: Darauf müsst ihr vor dem Kauf achten
Christoph Lübben
Ein Beispiel für E-Scooter mit Straßenzulassung: Der Trittbrett Kalle
Ihr wollt euch einen E-Scooter mit Straßenzulassung besorgen? Hier erfahrt ihr die wichtigsten Dinge, die ihr vor der Anschaffung wissen müsst.
E-Scoo­ter für nur 99 Euro: CURVED macht euch mobil!
ADVERTORIAL
ANZEIGEIm CURVED-Angebot bekommt ihr den E-Scooter Trittbrett Kalle für nur 99 Euro. Andere Händler verlangen derzeit sogar über 600 Euro.
Einen E-Scooter für 99 Euro: Im CURVED-Shop haben wir gerade einen ganz besonderen Deal für euch. Alle Infos zum Spar-Angebot gibt es hier.
E-Scoo­ter Apps und Zube­hör: So rollt ihr smart in den Sommer
Christoph Lübben
Wer E-Scooter fährt, sollte Zubehör wie eine Handyhalterung und mindestens eine Navigatons-App parat haben
Gut vorbereitet für den Roller-Kauf: Diese E-Scooter-Apps und entsprechendes Zubehör solltet ihr euch unbedingt genauer ansehen.