Oppo Find 7a: Light-Version des China-Krachers im Fokus

Her damit !26
Das Oppo Find 7a ist seinem großen Bruder nicht ganz ebenbürtig
Das Oppo Find 7a ist seinem großen Bruder nicht ganz ebenbürtig(© 2014 Oppo, CURVED Montage)

5,5 Zoll und 2 GB Arbeitsspeicher: Ab dem 07. April kann das Oppo Find 7a für 399 Euro vorbestellt werden. Dazu gibt es ein sogenanntes "Easy Cover" in der Farbe Blau, einen Ersatzakku mit 2800 mAh und eine MicroSD-Karte mit einer Größe von 32 GB.

Über die Homepage des chinesischen Herstellers kann die Light-Version des Oppo Find 7 vorbestellt werden. Die Auslieferung der ersten Exemplare wird voraussichtlich gegen Ende April starten, berichtet AndroidPit. Bis dahin müssen sich Interessenten noch in Geduld üben, um das Smartphone in Augenschein nehmen zu können.

13 MP-Kamera und 400 ppi

Wie sein großer Bruder auch besitzt das Oppo Find 7a ein 5,5 Zoll-Display, eine 13 MP-Kamera auf der Rückseite und eine Front-Kamera mit 5 MP. Der Bildschirm löst bei einer Pixeldichte von 400 ppi in Full-HD auf. Angetrieben wird das chinesische Phablet von einem vierkernigen Snapdragon 800-Prozessor, der auf 2,3 GHz getaktet wurde. Die Maße des 170 Gramm leichten Gerätes betragen 152,6 x 75 x 9,2 mm.

Zu den besonderen Features des Oppo Find 7a gehört in jedem Fall der anständig dimensionierte Akku mit einer Kapazität von satten 2800 mAh, der bei Bedarf zudem ausgewechselt werden kann. Einen kleinen Schatten wirft dafür das Betriebssystem, denn obwohl das Oppo Find 7a brandneu ist, spendiert der Hersteller ihm nur Android 4.3 Jellybean und nicht die aktuelle Version 4.4 KitKat.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !10Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten2
Naja !13Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.