Oppo Find X ist offiziell: Endlich ein echtes Randlos-Smartphone

Her damit5
Die Dualkamera des Oppo Find X
Die Dualkamera des Oppo Find X(© 2018 Oppo)

Für den Launch seines innovativen Smartphones hatte der Hersteller eine spektakuläre Location gewählt: Die Enthüllung des Oppo Find X fand im Pariser Louvre statt. Das Gerät zeigt, das ein Display mit minimalem Rand auch ohne Notch möglich ist. 

Damit wären wir auch bereits bei dem wohl interessantesten Feature des Oppo Find X: die innovative Integration der Frontkamera. Diese befindet sich nicht etwa auf der Vorderseite des Smartphones, sondern dahinter. Denn beim Oppo Find X kommt ein Schiebemechanismus zum Einsatz, ähnlich wie bei den Slider-Handys aus den neunziger Jahren. Die Rückseite schiebt sich elektronisch nach oben, wenn ihr die Kamera-App öffnet, und offenbart so das Selfie-Objektiv sowie die Hauptkamera. Dadurch ist auf der Vorderseite mehr Platz für das Display, wovon dessen außergewöhnlich schmale Ränder zeugen. Eine ähnliche Lösung bietet das ebenfalls vor Kurzem vorgestellte Vivo Nex. Allerdings fährt dort nur die Frontkamera aus. Vivo gehört wie Oppo und OnePlus zu BBK Electronics.

Auch in Europa erhältlich

Als erstes Gerät des Herstellers wird das Oppo Find X – ab August 2018 – in Europa erhältlich sein. Der hohe Preis von 999 Euro verrät, dass es sich um ein Flaggschiff handelt. Dementsprechend kann sich die Ausstattung sehen lassen: Das OLED-Display ist mit einer Bilddiagonale von 6,42 Zoll sehr groß und nimmt 93,8 Prozent der Vorderseite ein. Die dahinter verborgene Frontkamera löst mit 25 MP auf, die Dualkamera auf der Rückseite mit 16 beziehungsweise 20 MP. Ein Fingerabdrucksensor ist dort nicht untergebracht, denn das Oppo Find X bietet wie das iPhone X eine 3D-Gesichtserkennung.

Für die Rechenleistung ist ein Qualcomm 845 zuständig, dem 8 GB RAM zur Seite stehen. An internem Speicher bietet die europäische Version 256 GB. Der Akku hat eine Kapazität von 3730 mAh und lässt sich über die sogenannte "VOOC Fast Charge"-Technologie schnell aufladen. Vorinstalliertes Betriebssystem ist Android 8.1 Oreo, das der Hersteller mit seiner Benutzeroberfläche Color OS überzogen hat. In China ist das Gerät ab sofort erhältlich, in Europa dann ab August. Darüber hinaus soll das Oppo Find X auch in einer 1699 Euro teuren "Automobili Lamborghini Edition" nach Europa kommen. Diese soll sich unter anderem noch schneller aufladen lassen.


Weitere Artikel zum Thema
Für Xiaomi, Oppo und Co.: Dieser Chip wird Top-Smart­pho­nes güns­ti­ger machen
CURVED Redaktion
Für OnePlus kommt der neue Chip sicherlich infrage
Der Trend hin zu günstigen Flaggschiffe geht weiter: Xiaomi, Oppo, OnePlus und Co. werden wohl auf einen neuen erschwinglichen Top-Chip setzen.
Oppo-Smart­pho­nes: Diese Modelle gibt es in Deutsch­land
David Wagner
Oppo bietet eine breite Produktpalette an. Wir geben euch einen Überblick.
Inzwischen gibt es eine ganze Menge von Oppo-Smartphones in Deutschland. Wir geben euch hier einen Überblick über die verschiedenen Modelle.
Oppo Find X3: So sieht das Space-Smart­phone aus – und dann erscheint es
CURVED Redaktion
Das Oppo Find X3 Pro soll einen "Hügel" haben
Das Oppo Find X3 erscheint offenbar im Frühling 2021 – das deutet ein Teaser an. Gleichzeitig gibt es Bilder, die das Design verraten.