Oracle veröffentlicht Java 7

Mit Java hatte fast jeder schon einmal zu tun, oft unbewusst. Denn auf beinahe jedem PC oder Handy ist Java ein fester Bestandteil. Jetzt hat Oracle Java 7 veröffentlicht. Es ist die erste Hauptversion von Java seit der Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle. Die Optimierungen im Vergleich zu Java 6 sind vor allem für Entwickler interessant.

Bisher war Java nur zum Teil Open Source. Mit Java 7 wird das anders, denn es basiert auf der Open Source Ausgabe des OpenJDK. Eine der größten Neuerungen bei Java 7 ist die Optimierung für Multi-Core-Systeme mit Hilfe des Fork/Join-Ansatzes. Außerdem wurde die Unterstützung der Java Virtual Machine von dynamischen und geskripteten Programmiersprachen verbessert.

Optimierung wurde nach Angaben von Oracle auch der Bereich Sicherheit. Für Datei-System Operationen gibt es eine neue API mit dem Namen New I/O API (NIO.2), die entsprechende Zugriffe beschleunigen und vereinfachen soll. Ebenfalls optimiert wurde die Unterstützung diverser Protokolle und Schnittstellen wie beispielsweise die Datenbank-Schnittstelle JDBC und IPv6.

Die Liste mit Verbesserungen in Java 7 im Vergleich zu Java 6 ist lang, sie fasst 9.500 Punkte. Neben der Java Standard Edition (SE) ist auch die Laufzeitumgebung für Web-Browser, Java Runtime Environment (JRE), für Windows- und Linux-Systeme veröffentlicht worden. In Kürze soll die Veröffentlichung für Macs folgen. Ende 2012 soll bereits Java 8 erscheinen.