Oracle veröffentlicht Java 7

Mit Java hatte fast jeder schon einmal zu tun, oft unbewusst. Denn auf beinahe jedem PC oder Handy ist Java ein fester Bestandteil. Jetzt hat Oracle Java 7 veröffentlicht. Es ist die erste Hauptversion von Java seit der Übernahme von Sun Microsystems durch Oracle. Die Optimierungen im Vergleich zu Java 6 sind vor allem für Entwickler interessant.

Bisher war Java nur zum Teil Open Source. Mit Java 7 wird das anders, denn es basiert auf der Open Source Ausgabe des OpenJDK. Eine der größten Neuerungen bei Java 7 ist die Optimierung für Multi-Core-Systeme mit Hilfe des Fork/Join-Ansatzes. Außerdem wurde die Unterstützung der Java Virtual Machine von dynamischen und geskripteten Programmiersprachen verbessert.

Optimierung wurde nach Angaben von Oracle auch der Bereich Sicherheit. Für Datei-System Operationen gibt es eine neue API mit dem Namen New I/O API (NIO.2), die entsprechende Zugriffe beschleunigen und vereinfachen soll. Ebenfalls optimiert wurde die Unterstützung diverser Protokolle und Schnittstellen wie beispielsweise die Datenbank-Schnittstelle JDBC und IPv6.

Die Liste mit Verbesserungen in Java 7 im Vergleich zu Java 6 ist lang, sie fasst 9.500 Punkte. Neben der Java Standard Edition (SE) ist auch die Laufzeitumgebung für Web-Browser, Java Runtime Environment (JRE), für Windows- und Linux-Systeme veröffentlicht worden. In Kürze soll die Veröffentlichung für Macs folgen. Ende 2012 soll bereits Java 8 erscheinen.



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.