Original-Zubehör fürs Samsung Galaxy S3

Zusammen mit dem Samsung Galaxy S3 hat der koreanische Konzern auch gleich einiges an Zubehör für das neue Android-Flaggschiff vorgestellt. Während es beim Galaxy Nexus mehr oder weniger Standard-Zubehör gibt, das auch erst einige Zeit nach Marktstart des Smartphones zu haben war, soll das Zubehör fürs Samsung Galaxy S3 gemeinsam mit dem neuen Top-Modell zu haben sein.

Neben dem Standard-Zubehör wie einer Ladestation für das Samsung Galaxy S3, die es ja auch fürs Galaxy Nexus gibt, einem HDMI-MHL-Adapter oder einer Docking-Station fürs Auto gibt es auch ein paar Teile, die nicht unbedingt alltäglich sind und die es eben auch nicht für jedes Smartphone gibt. Wie auch beim Galaxy Note soll es für das Samsung Galaxy S3 auch einen Stylus geben, den C Pen. Er wird aus Aluminium gefertigt sein und sich optisch dem Design des SGS3 anpassen.

Induktions-Ladetechnik bestätigt

Ein Zubehör-Teil, über das schon vor längerer Zeit einmal spekuliert worden war, ist das Induktions-Ladegerät. Das Samsung Galaxy S3 kann kabellos aufgeladen werden, indem man es einfach in die Induktionsschale legt. Die Induktions-Ladestation wird ergänzt durch eine spezielle Gehäuserückseite für das Galaxy S3, die benötigt wird, um es kabellos aufzuladen. Für viele mag das lediglich eine Spielerei sein, wer jedoch auf kabellos steht, für den ist es ein echtes Muss. Ganz neu ist diese Technik jedoch nicht, schon die ersten Palms mit webOS konnten via Induktion geladen werden.

Der Allshare Cast-Dongle geht in Richtung Apples AirPlay. Damit kann das Samsung Galaxy S3 also kabellos mit dem Fernseher verbunden werden. Am TV-Gerät wird der Dongle an den HDMI-Ausgang angestöpselt, das Smartphone kann dann über WLAN oder DLNA mit dem Fernseher eine Verbindung eingehen. So können Audiodateien und Videos bis 1.080p auf den großen TV-Bildschirm gestreamt werden. Außerdem lässt sich das Display des Smartphone eins zu eins auf das Fernsehgerät übertragen, zum Beispiel um Fotos als Diashow anzuschauen oder wenn man ein Spiel macht.

Samsung Musikplayer S Pebble

Außerdem hat Samsung in London den Musikplayer S Pebble vorgestellt. Pebble heißt auf deutsch Kieselstein, und genau diese Form hat er auch. Damit passt er perfekt in jede Hosentasche. 4 GB Speicher bringt genügend Platz für rund 1.000 Titel – allerdings kommen diese nicht über den PC auf den S Pebble, sondern ausschließlich übers Smartphone. Das ist schade, denn ansonsten macht der kleine Musikplayer einen ordentlichen Eindruck. Er kommt mit einem Clip, mit dem man ihn an der Jacke (oder am Hosenbund, oder am T-Shirt oder...) befestigen kann. Rund 17 Stunden hält die Batterie nach Angaben von Samsung durch. Der S Pebble wird in den Farben Metallic Blue und Ceramic White erhältlich sein.

Für alle Zubehör-Teile hat Samsung bislang noch keine Preise genannt, hier muss man sich also überraschen lassen, was ab dem 29. Mai 2012 auf den Preisschildern stehen wird.