OUYA: Verspätete 99-Dollar-Konsole

Am 4. Juni 2013 hätte die handliche Konsole auf den Markt kommen sollen. Doch wie OUYA CEO Julie Uhrman nun bekannt gab, hat sich das Unternehmen entschieden, den Start um drei Wochen nach hinten zu verschieben. Nun soll die OUYA erst ab dem 25. Juni im Handel erhältlich sein – allerdings vorerst ohnehin nur in den USA.

Nachvollziehbare Gründe für Verspätung der OUYA

Die Gründe dafür sind plausibel, wie Uhrmann erläutert:

„Wir hatten unglaublich positive Reaktionen von unseren Handelspartnern, und um ihrer Nachfrage, die größer ist als erwartet, auch gerecht werden zu können haben wie beschlossen, das Launch-Datum um ein paar Wochen nach hinten zu schieben, was es uns erlaubt, mehr Einheiten zu prodzieren und so dann im Juni letztlich auch mehr Einheiten in den Regalen stehen zu haben.“

Drei weitere Wochen also, um die Produktion rotieren zu lassen – und drei Wochen mehr Spannung für all diejenigen, die schon auf die OUYA warten.

Controller-Problem gelöst

Außerdem hat sich Julie Uhrman gegenüber dem Magazin Joystiq auch zum Thema Controller geäußert. Die ersten Unterstützer des Kickstarter-Projekts, die ihre Konsole bereits erhalten haben, hatten häufig bemängelt, dass die Controller Buttons teilweise an der Abdeckung steckenblieben. Laut der OUYA-Chefin ist das Problem inzwischen gelöst worden und man hat die neuen Controller bereits an die OUYA-Unterstützer geschickt, die die ersten Geräte erhalten hatten. Außerdem wurde auch die Produktion entsprechend angepasst. Die Lösung für das Problem war denkbar einfach: Man hat einfach die Löcher, aus denen die Controller Buttons herausragen, etwas vergrößert, sodass die Buttons nicht mehr in der Umrandung hängenbleiben.

Neue Investoren für OUYA

Im OUYA Blog erklärte Julie Uhrman außerdem, dass man neue Investoren gefunden habe. Dazu zählen unter anderem Nvidia und Kleiner Perkins Caufield & Byers, die unter anderem auch schon Electronic Arts unterstützt haben. Die stolze Summe von 15 Millionen Dollar hat man für die (Weiter-)Entwicklung der OUYA aufgetrieben. Für die Nutzer heißt das, dass nicht nur mehr Einheiten produziert werden können, sondern dass man auch den Spiele-Entwicklern für die OUYA mehr Unterstützung zukommen lassen kann, um die 99-Dollar-Konsole auch langfristig auf einen Erfolgsweg zu bringen.