Path Talk: Das ist der nächste WhatsApp-Herausforderer

Bei Path Talk kommunizieren Nutzer nicht nur mit den engsten Freunden, sondern auch mit Shops und Restaurants.
Bei Path Talk kommunizieren Nutzer nicht nur mit den engsten Freunden, sondern auch mit Shops und Restaurants.(© 2014 Screenshot)

Die Networking-App Path gliedert das Verschicken von Nachrichten in eine neue Applikation aus. Damit können Nutzer bald auch mit "Plätzen" kommunizieren.

Limitierte Facebook-Alternative

Das Startup Path folgt dem aktuellen Trend im Silicon Valley und gliedert seine Nachrichtenfunktion aus. Das Resultat ist Path Talk, eine Messaging-App für die User des privaten Social Networks. Die Anwendung ist für iOS und Android erhältlich.

Path ist eine Mobile App, die im Gegensatz zu den großen Social Networks den Kreis auf maximal 150 Freunde beschränkt. Dadurch soll eine private Alternative zu Facebook entstehen. Gründer und CEO Dave Morin war selbst Entwickler beim Social Media-Riesen, bevor er sein eigenes Konzept umsetzte.

Nachrichten an Shops und Restaurants

Mit der Spin-Off-App will Path ein Stück vom Messaging-Kuchen, der aktuell von WhatsApp beherrscht wird, ergattern. Path Talk soll langfristig nicht mehr nur im privaten Kreis genutzt werden, sondern auch für kommerzielle Zwecke. So werden Nutzer der Anwendung im nächsten Release Nachrichten an "Plätze" wie Shops oder Restaurants schicken können. Dafür hat das in San Francisco ansässige Unternehmen den Anbieter TalkTo übernommen.

Eigenen Angaben zufolge nutzen vier Millionen Personen weltweit Path für das private Netzwerken. Morin monetarisiert die App vorwiegend über In App-Käufe wie Sticker-Sets.


Weitere Artikel zum Thema
Uhssup: Stellt Samsung mit dem Galaxy S9 ein sozia­les Netz­werk vor?
Christoph Lübben
Anders als das Galaxy S8 (Bild) könnte das Galaxy S9 mit einer eigenen Social-Media-App namens "Uhssup" erscheinen
Den eigenen Standort mit anderen Personen teilen und kommentieren: Mit "Uhssup" soll Samsung ein eigenes soziales Netzwerk auf das Galaxy S9 bringen.
Projekt Sixpack: So defi­niert ihr eure Bauch­mus­keln bis zur Bade­sai­son
Tina Klostermeier1
Diese Dame ist nah dran, aber auch noch nicht ganz am Ziel: Wir verraten euch, wie man das Sixpack freilegt.
Seid froh, dass ihr für das Projekt Sixpack noch ein paar Monate Zeit habt, denn ein paar Sit-ups am Tag machen noch lange keinen Waschbrettbauch...
Das ist der Lieb­lings-Stre­a­ming-Dienst in Deutsch­land
Michael Keller2
Amazon Prime ist in Deutschland sehr beliebt
Netflix ist der weltweite Marktführer im Streaming-Bereich – doch in Deutschland ist Amazon Prime Video offenbar erfolgreicher.