Path Talk: Das ist der nächste WhatsApp-Herausforderer

Bei Path Talk kommunizieren Nutzer nicht nur mit den engsten Freunden, sondern auch mit Shops und Restaurants.
Bei Path Talk kommunizieren Nutzer nicht nur mit den engsten Freunden, sondern auch mit Shops und Restaurants.(© 2014 Screenshot)

Die Networking-App Path gliedert das Verschicken von Nachrichten in eine neue Applikation aus. Damit können Nutzer bald auch mit "Plätzen" kommunizieren.

Limitierte Facebook-Alternative

Das Startup Path folgt dem aktuellen Trend im Silicon Valley und gliedert seine Nachrichtenfunktion aus. Das Resultat ist Path Talk, eine Messaging-App für die User des privaten Social Networks. Die Anwendung ist für iOS und Android erhältlich.

Path ist eine Mobile App, die im Gegensatz zu den großen Social Networks den Kreis auf maximal 150 Freunde beschränkt. Dadurch soll eine private Alternative zu Facebook entstehen. Gründer und CEO Dave Morin war selbst Entwickler beim Social Media-Riesen, bevor er sein eigenes Konzept umsetzte.

Nachrichten an Shops und Restaurants

Mit der Spin-Off-App will Path ein Stück vom Messaging-Kuchen, der aktuell von WhatsApp beherrscht wird, ergattern. Path Talk soll langfristig nicht mehr nur im privaten Kreis genutzt werden, sondern auch für kommerzielle Zwecke. So werden Nutzer der Anwendung im nächsten Release Nachrichten an "Plätze" wie Shops oder Restaurants schicken können. Dafür hat das in San Francisco ansässige Unternehmen den Anbieter TalkTo übernommen.

Eigenen Angaben zufolge nutzen vier Millionen Personen weltweit Path für das private Netzwerken. Morin monetarisiert die App vorwiegend über In App-Käufe wie Sticker-Sets.


Weitere Artikel zum Thema
Deswe­gen verbirgt Insta­gram bald Likes im Newsfeed
Michael Keller
Instagram will Qualität statt Quantität fördern – und dafür auch auf Likes verzichten
Instagram startet einen Test, der das soziale Netzwerk revolutionieren könnte: Die Anzahl der Likes für einen Post soll keine Rolle mehr spielen.
Insta­gram ohne Druck: Seht ihr bald keine Likes mehr?
Michael Keller
Unfassbar !5Instagram kann mitunter einen hohen psychischen Druck verursachen
Instagram könnte sich in Zukunft stark verändern: In dem sozialen Netzwerk könnten eure Follower nicht mehr sehen, wie viele Likes ein Post erhält.
Neue Daten­panne: Das hat Face­book ange­stellt
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg dürfte langsam Routine bei der Erklärung von Datenpannen haben
Facebook hat sich offenbar auf Datenpannen spezialisiert: Dem Unternehmen ist wohl nun noch ein Fehler mit Millionen Nutzer-Daten unterlaufen.