Pebble Time: Smartwatch mit buntem E-Ink-Display

Her damit !11
Pebble Time: Eine Smartwatch mit bunten E-Paper-Display.
Pebble Time: Eine Smartwatch mit bunten E-Paper-Display.(© 2015 Pebble Technology)

Pebble ist zurück! Mit der Pebble Time hat der Smartwatch-Pionier sein drittes Modell vorgestellt, das erstmals über ein buntes Display verfügt, sich sehr individuell gestalten lässt und dessen Akku sieben Mal so lange wie die Batterie der Apple Watch halten soll.

Vor drei Jahren finanzierten 68,929 Unterstützer auf Kickstarter die erste Pebble mit insgesamt 10.266.845 Dollar. Der Nachfolger Pebble Steel unterschied sich vor allem durch die Materialien von Armband und Gehäuse. Mit der Pebble Time bekommt die Smartwatch nicht nur ein neues Design, sondern auch eine neue Software und zusätzliche Funktionen.

Buntes E-Ink-Display, ein Mikrofon und wasserdicht

Die Pebble Time verfügt über ein buntes E-Ink-Display, das immer eingeschaltet ist und selbst bei direktem Sonnenlicht sehr gut zu lesen sein soll. Geschützt wird der kleine Bildschirm von robustem Gorilla Glass. Das Gehäuse der Smartwatch ist leicht gebogen, um sich besser um das Handgelenk zu legen. Mit einer Dicke von 9,5 Millimetern ist die Time rund 20 Prozent dünner als die erste Pebble und besteht aus rostfreiem Edelstahl.

Im Gehäuse befindet sich ein Mikrofon, mit dem Ihr schnell auf eingehende Nachrichten antworten können sollt. Nach Angaben von Pebble funktioniert das bereits mit den meisten großen Android Apps inklusive SMS, Hangout, Gmail, Whatsapp, dem Facebook Messenger und hunderten anderen Anwendungen. Unter iOS könnt Ihr bisher nur auf Gmail-Benachrichtigungen mit einer Sprachnachricht antworten, aber die Entwickler würden daran arbeiten, das Mikrofon für weitere Apps nutzbar zu machen.

Die Pebble Time ist wasserdicht. Eine genaue Angabe zur Tauchtiefe macht der Hersteller nicht, bewirbt seine Smartwatch aber damit, dass man mit ihr nicht nur duschen, sondern auch Schwimmen gehen kann.

Strom für eine Woche

Von der Akkulaufzeit der Pebble Time können sich andere Smartwatches und vor allem die Apple Watch, die täglich an die Steckdose muss, gerne eine Scheibe abschneiden. Eine Woche lang soll die Batterie der E-Ink-Smartwatch durchhalten, bevor Ihr sie aufladen müsst. Das würde ich mir auch von dem verbundenen Smartphone wünschen.

Pebble Time: DIe Smartwatch ist mit allen 22mm-Armbändern kompatibel.
Pebble Time: Die Smartwatch ist mit allen 22mm-Armbändern kompatibel.(© 2015 Pebble Technology)

Pebble legt der Time zwar ein Silikonarmband bei, aber Ihr könnt die Uhr mit jedem Armband, das dem 22-Millimeter-Standard entspricht, tragen.

Neue Software für ordnet das Zeitchaos

Mit der Pebble Time hat der Smartphone-Hersteller auch sein Betriebssystem komplett überarbeitet. Das neue Timeline Interface soll auch für die erste Pebble und die Pebble Steel verfügbar sein und reiht die Benachrichtigungen der Apps in einen Zeitstrahl ein: Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft.

So erscheint zum Beispiel das Fußballergebnis in der Vergangenheit, da das Spiel ja beendet ist. Eure aktuellen Fitness-Statistiken bekommt Ihr im Hier und Jetzt angezeigt, und die Wettervorhersage ist natürlich ein Blick in die Zukunft. Genau wie die Termine, die noch vor Euch liegen.

Pebble Time
Pebble Time: Die Timeline sortiert die Benachrichtigungen an einem Zeitstrahl(© 2015 Pebble Technology)

Mit den Tasten an der Seite der Smartwatch navigiert Ihr durch die Nutzeroberfläche und die Apps. Die Pebble Time soll mit allen über 6500 Apps und Watchfaces aus dem Pebble App Store kompatibel sein.

Arbeitet mit iOS und Android zusammen

Die Pebble-Modelle sind nach wie vor die einzigen Smartwatches, die sowohl mit iOS als auch mit Android kompatibel sind. Die Apple Watch arbeitet nur mit iOS zusammen und alle Modelle mit Android Wear sperren das iPhone aus.

Die Pebble Time unterstützt alle Smartphones mit iOS 8 von iPhone 4s bis zum iPhone 6 Plus und arbeitet mit allen Android-Smartphones zusammen auf denen mindestens Android 4.0 läuft - unabhängig vom Hersteller.

Pebble Time
Pebble Time: Das App-Menü ist auch überarbeitet worden.(© 2015 Pebble Technology)

Beim Verkaufskanal kehrt Pebble zu seinen Wurzeln zurück. Die Pebble Time gibt es vorerst exklusiv bei Kickstarter. Die ersten 5000 Exemplare kosten 159 Dollar, die nächsten 20.000 Stück bekommt Ihr für jeweils 179 Dollar.

Der reguläre Verkaufspreis soll später 199 Dollar betragen. Für die Versandkosten werden in beiden Varianten zehn Dollar fällig, so dass Ihr umgerechnet rund 150 oder etwa 166 Euro zahlt. Falls sie nicht schon ausverkauft ist. Die Auslieferung soll im Mai 2015 erfolgen.

Weitere Artikel zum Thema
"Animal Cros­sing: Pocket Camp" erscheint am 22. Novem­ber
Guido Karsten
"Animal Crossing" ist das dritte Mobile-Game von Nintendo
Mit "Animal Crossing: Pocket Camp" naht das nächste Nintendo-Spiel für iOS- und Android-Geräte. Der Release ist für den 22. November 2017 geplant.
Tesla Road­s­ter: Elon Musk kündigt noch schnel­lere Spezi­al­aus­füh­rung an
Guido Karsten1
Der Tesla Roadster ist bereits in der Basisvariante beeindruckend
Mit der Vorstellung des neuen Tesla Roadster gelang Elon Musk eine große Überraschung. Nun setzte der Unternehmer noch einen drauf.
Nokia-6-Besit­zer dürfen bald Android 8.0 Oreo auspro­bie­ren
Guido Karsten
Das Nokia 6 ist noch mit Android 7.1.1 Nougat erschienen
Nach dem Nokia 8 soll das Nokia 6 eine Beta-Version von Android 8.0 Oreo erhalten ~ und lange braucht Ihr darauf wohl nicht mehr zu warten.