Pebble veröffentlicht Fitness-App für Time-Smartwatches

Die Pebble Time Steel erhält ebenfalls das Fitness-Feature Pebble Health
Die Pebble Time Steel erhält ebenfalls das Fitness-Feature Pebble Health(© 2015 Pebble)

Pebble hat eine frische Firmware für seine Smartwatches veröffentlicht. Je nach Modell können die Besitzer damit auf neue Features zurückgreifen. Für die Reihe der Pebble Time-Smartwatches ist sogar eine Health-App enthalten.

Pebble Health heißt das neue Feature, das die Pebble Time-Smartwatches auch im Gesundheitsbereich mit Fitness-Wearables und Smartwatches anderer Hersteller konkurrenzfähig machen soll. Wie Android Police berichtet, sollen die Pebble Time, die Pebble Time Steel und die Pebble Time Round dank der neuen Software beispielsweise Eure Schritte zählen und Euren Schlaf überwachen können.

Ältere Pebble-Smartwatches erhalten Timeline-Funktion

Dem Bericht zufolge soll Pebble Health Euch keine festgesteckten Fitness-Ziele setzen. Stattdessen werden die Ergebnisse einfach mit Euren durchschnittlichen täglichen Leistungen verglichen. Die gesammelten Daten zum Bewegungs- und Schlafverhalten sollen mit Health-Plattformen wie Apple HealthKit und Google Fit kompatibel sein, sodass sie von ausgefeilten Fitness-Apps für Smartphones weiterverarbeitet werden können. 2016 will Pebble auch eine eigene Schnittstelle für Pebble Health bereitstellen, um es Entwicklern zu ermöglichen, Apps zu entwickeln, die Nutzen aus den gesammelten Fitness-Daten ziehen.

Während die aktuellen Smartwatches Pebble Time, Pebble Time Steel und Pebble Time Round mit der Fitness-App erweitert werden, erhalten ältere Modelle das Timeline-Feature als Neuerung. Damit werden nützliche Informationen wie Benachrichtigungen, Neuigkeiten, Erinnerungen und Termine in einer zeitlich geordneten Liste angezeigt, sodass Ihr nicht in unterschiedlichen Apps nach ihnen zu suchen braucht.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
In Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.