Pech gehabt, Diebe: "Killswitch" für Smartphones kommt

Einmal nicht aufgepasst: Smartphones sind leichte Beute
Einmal nicht aufgepasst: Smartphones sind leichte Beute(© 2013 istock.com/AmmentorpDK)

Ist das Smartphone erst einmal weg, sind es die Daten auch. Doch viel schlimmer ist: Fremde haben Zugriff darauf. Das will man in den USA ändern und plant die Einführung eines sogenannten "Killswitch" für Smartphones.

Die Gesetzesoffensive der US-Senatoren Amy Klobuchar, Barbara Mikulski, Richard Blumenthal und Mazie Hirono hat ein einfaches Ziel: Verliert Ihr Euer Smartphone oder werdet Opfer eines Diebstahls, könnt Ihr aus der Ferne jederzeit Eure Daten ferngesteuert löschen und durch eine Sperrung das Gerät unbrauchbar machen. Damit würde auch Identitätsdiebstahl ein Riegel vorgeschoben.

Unterstützung bekommen die Senatoren vom New Yorker Staatsanwalt General Eric Schneiderman und dem San Franciscoer Bezirksanwalt George Gascón. Geht es nach den Befürwortern, kommt enorm viel Arbeit auf die Smartphone-Hersteller zu. Die müssten nicht nur ihre Software entsprechend aufrüsten, sondern mitunter neue Prozesse für die Fernabschaltung aufbauen. Das kostet Zeit und noch mehr Geld,  welches die Industrie in eine neue Sicherheits-Infrastruktur stecken müsste.

iOS 7 kann das schon jetzt

Bislang hat nur Apple ein vergleichbares Feature flächendeckend umgesetzt. Ist das iPhone verloren, könnt Ihr es über den iCloud-Zugang orten, Nachrichten auf den Bildschirm schicken und es im schlimmsten Fall aus der Ferne unbrauchbar machen. Unter iOS 7 hat der iPhone-Bauer außerdem das "Activation Lock" eingeführt. Der Ansatz hinter dem Feature ist einfach, aber ziemlich genial. Denn hat sich ein Langfinger Euer Smartphone geschnappt, braucht er die korrekte Apple ID und Euer Passwort, bevor er das "Find my iPhone"-Feature ausschalten oder sich aus der iCloud ausloggen kann. Ohne diese Schritte ist es aber auch nicht möglich, das Gerät zurückzusetzen.

Auch wenn es sich um eine US-Initiative handelt: Wenn die Justiz Apple, Samsung und Co. in die Pflicht nimmt, profitieren auch wir in Deutschland. Wenn Ihr wissen wollt, wie Ihr Euch korrekt verhaltet, falls Euer Smartphone einmal gestohlen wird, empfehlen wir Euch unser Tipp-Stück zum Thema.

Weitere Artikel zum Thema
Studie zeigt: iOS-Upda­tes machen iPho­nes nicht lang­sa­mer
Guido Karsten21
Supergeil !9Auch nach dem Update auf iOS 11 klagten wieder viele über Leistungseinbußen
Besitzer älterer iPhone-Modelle klagen nach großen iOS-Updates häufig über die schwächere Performance. Eine Studie soll klären, ob da etwas dran ist.
watchOS 4: Waben-Ansicht gegen App-Liste tauschen – so geht's
Lars Wertgen
Apple Watch Series 2
Mit dem Update auf watchOS 4 gibt es auf der Apple Watch alternativ zur Waben-Ansicht eine traditionelle Auflistung. So ändert Ihr die App-Ansicht.
watchOS 4: Apple Watch-Update wohl nur mit iPhone 5s oder neuer möglich
Guido Karsten1
Unfassbar !5Mit watchOS 4 erhält die Apple Watch neue Funktionen und Watchfaces
Im Herbst 2017 wird neben iOS 11 auch watchOS 4 erscheinen. Nutzer älterer iPhone-Modelle werden das Update jedoch vielleicht nicht beziehen können.