"PES 2019 Mobile" für iOS und Android ist da

Aus "PES 2018 Mobile" wird "PES 2019 Mobile": Konami hat seinem Fußballspiel für iOS und Android ein großes Update verpasst. Teil der Aktualisierung sind neue Lizenzen, Funktionen und eine neue Grafik-Engine.

Im Spiel bringt das Update die Daten für Teams, Spieler und Trainer auf den Stand des Saisonstarts 2018/2019. Zudem stoßen zwölf weitere Ligen hinzu. Ihr zockt künftig unter anderem in der russischen, türkischen, japanischen, chinesischen und argentinischen Liga. Der Kreis der Legenden-Spieler ist ebenfalls größer: Euch erwarten unter anderem David Beckham, Romario, Oliver Kahn und Johan Cruyff.

Spieler mit Persönlichkeit

Die Entwickler haben für "PES 2019 Mobile" zur Grafik-Engine "Unreal Engine 4" gewechselt. Dadurch sollen magische Fußballmomente "mit noch nie dagewesener visueller Qualität" möglich sein. Insgesamt gibt es 8000 Spieleranimationen. Die Persönlichkeiten der Spieler sollen dank neuer Fähigkeiten, Spielstilen und Torjubelanimationen noch deutlicher herausstechen.

"PES 2019 Mobile" bleibe laut Konami stets auf dem aktuellen Stand. Neue Transfers und die Form der Spieler (aus echten Partien) werden wöchentlich in das Spiel übernommen. Ihr tretet mit euren Lieblingsteams unter anderem gegen Freunde oder Gegner aus der ganzen Welt an. Zudem könnt ihr eigene Turniere organisieren.

Sofern ihr "PES 2018 Mobile" bereits auf eurem Smartphone installiert habt, wird euch das Update automatisch zur Verfügung gestellt. Ihr findet "PES 2019 Mobile" sowohl im App Store von Apple als auch in Googles Play Store.


Weitere Artikel zum Thema
"Assas­sin's Creed: Odys­sey": DLC "Das Schat­te­nerbe" ab sofort verfüg­bar
Lars Wertgen
ASSASSINS-CREED-ODYSSEY-Ubisoft
Erweiterung zu "Assassin's Creed: Odyssey" verfügbar: Ubisoft schlägt mit "Das Schattenerbe" das zweite von drei neuen Kapiteln auf.
Galaxy A40: Mittel­klasse-Gerät soll auch in Deutsch­land erschei­nen
Sascha Adermann
Im Galaxy A40 könnte ähnliche Hardware wie im Galaxy A8 (Bild) zum Einsatz kommen
Mit dem Galaxy A40 könnte Samsung bei uns ein weiteres Mittelklasse-Smartphone auf den Markt bringen. Im Benchmark begeistert das Gerät jedoch nicht.
YouTube verbie­tet Videos von gefähr­li­chen Strei­chen und Mutpro­ben
Christoph Lübben
YouTube geht nun härter gegen bestimmte Inhalte vor
YouTube geht gegen "Pranks" vor: Künftig dürft ihr keine Videos mehr hochladen, in denen ihr euch oder andere in Gefahr bringt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.