Photoshop Touch - Das Grafikstudio immer dabei!

Mit Photoshop Touch bietet Adobe, seit geraumer Zeit neben der Desktop Version seiner professionellen Bildbearbeitungssoftware, auch eine einfachere, mobile Variante namens Photoshop Touch an. Diese mobile Version läuft sowohl auf iOS Tablets (Apple iPad 1,2 sowie dem neuen iPad) sowie auf einer Vielzahl von Android-Tablets. Die Software kann im jeweiligen App-Markt für 7,99€ erworben werden, was gemessen an dem Preis der Desktop-Version ein wahres Schnäppchen bedeutet.

Wer unterwegs also Bilder professionell, oder sei es nur aus Spaß bearbeiten möchte, der sollte sich auf jeden Fall Photoshop Touch anschauen. Um ein wenig zu beleuchten was die Software so kann, möchte ich nachfolgend ein paar persönliche Erfahrungen teilen. Vorweg die technischen Daten rund um die mobile Version.

Technische Daten

  • Sprachen: Deutsch, English, Español, Français, Italiano, Português (Brasil), ???????, ???
  • Android
    •     mindestens Android™ 3.1
    •     8,9 Zoll großer Bildschirm
    •     1280 x 800 Punkt Monitorauflösung
    •     Kamera empfohlen
  • iOS
    •     mindestens iOS 5
    •     iPad 2, das neue iPad (3rd Gen)

Installation und Bedienung

Zur Installation gibt es eigentlich nicht so viel zu sagen. Die jeweilige Version findet man im Google Play Store oder Appe iTunes Store. Nach der Bezahlung der App startet der Download automatisch und die Software dürfte sich nach wenigen Minuten auf dem Gerät befinden. Je nach Betriebssystem belegt die Software übrigens zwischen 43MB und 56MB an Speicherplatz.

Einmal gestartet landet man auf dem Titelbildschirm von Photoshop Touch.  Hier hat man die Auswahl ein neues Projekt zu beginnen oder ein Tutorial zu starten. Die einzelnen Tutorials sind allesamt sehr nützlich und helfen die vielen Funktionen und Menüpunkte von Photoshop Touch zu beherrschen. Unter anderem lernt man wie man mit verschiedenen Ebenen arbeitet, Effekte nutzt, das Klonwerkzeug zum retouchieren anwendet und Vieles mehr. Ich kann nur empfehlen alle Tutorials nach und nach durchzuführen, da es Neulingen wirklich hilft die Anwendung besser zu nutzen.

Was die Bedienung selbst angeht, ist diese sehr gut auf die Benutzung per Finger ausgelegt. Die meisten Funktionen lassen sich gut per Finger verwenden, nur beim ausschneiden von sehr kleinen Objekten kann dies schon mal etwas fummeliger werden (hier helfen die Bordmittel der Software auf Wunsch aber die Grenzen eines Objektes zu erkennen). Wer die Anwendung also möglichst genau bedienen möchte, dem empfehle ich einen kapazitiven Stylus (Stift) oder im Optimalfall ein Samsung Galaxy Note 10.1 (hier ist die Anwendung bereits kostenfrei vorinstalliert) mit dem extrem präzisen S-Pen. Ganz auf die Bedienung per Finger kann man aber auch nicht verzichten, so bietet Photoshop Touch einige Multitouch-gesten, u.a. wird so das zoomen von Bildern und verschieben des Bildausschnittes erledigt.

Funktionen

Photoshop Touch stellt eine Menge der von der Desktop-Software bekannten Features bereit. So findet man unter anderem viele Spezialeffekte und Funktionen von Adobe Photoshop CS wieder. Hier ein kleiner Auszug der einzelnen Funktionen:

  • Ebenen
  • Flexible Bildersuche
  • Veröffentlichung auf Facebook
  • interaktive How-tos
  • Auswahlwerkzeuge
  • Photoshop-Effekte und -Filter
  • Spezialeffekte
  • Automatische Kantenerkennung
  • Kantenverbesserung
  • Anpassung von Farbton und Farbbereich
  • Photoshop-kompatibles Dateiformat
  • Integration mit der Creative Cloud
  • Text
  • Bedienung per Finger oder Stift
  • Bilder direkt per E-Mail versenden

Wie man bereits erahnen kann bietet die mobile Photoshop Lösung einen extremen Leistungsumfang. Viele der Funktionen sind selbsterklärend bzw. ergeben beim ausprobieren ihren Sinn. Um Dinge rückgängig zu machen gibt es die übliche "Undo" Funktion per Pfeiltasten. So lassen sich einer oder mehrere Schritte (max. bis zu 20 Schritte) problemlos wieder rückgängig machen.

Auch Bildveränderungen (wie Kontrast, Helligkeit, Farbton) und diverse Effekte stehen zur Auswahl. Die einzelnen Bildeinstellungen hält Photoshop Touch in einer Komplettübersicht inklusive kleiner Vorschaubilder bereit. Man sieht so direkt wie sich das Bild bei dem jeweiligen Effekt verändern würde. Natürlich bietet Adobe auch hier weiteres Feintuning an, so gibt es die bereits bekannten Schieberegler um die Effekte in verschiedenen Punkten nach eigene Wünschen anzupassen. Es macht wirklich Spaß mit den vielen Effekten herumzuspielen und diese auf die Bilder anzuwenden.

Die maximale Auflösung für die zu bearbeitenden Bilder liegt übrigens bei 4096 x 3072 Pixeln (Android) und 2048 x 2048 Pixeln (iOS). Eine Einschränkung mit der man bei der mobilen Bildbearbeitung aufgrund der Hardwarelimitierungen vermutlich erstmal eine Weile leben muss.

Wer Adobe Photoshop vom Computer kennt, der wird das Arbeiten mit Ebenen bereits kennen. So lassen sich quasi mehrere Arbeitsschichten übereinander legen und verschiedene Bildbereiche voneinander trennen. Es macht zum Beispiel Sinn eingefügte Objekte (egal ob Bildschnipsel oder bspw. Texte) auf eine eigene Ebene zu legen und so bei Bedarf zu verschieben, ein- und auszublenden. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, wer es einmal genutzt hat wird es nicht mehr missen wollen.

Creative Cloud

Adobe bietet dem Anwender die Möglichkeit seine Bilder bei Bedarf per Cloudspeicher zwischen dem Tablet und dem heimischen Photoshop zu verknüpfen. So spendiert man dem Anwender 2 GB Speicherplatz unter www.creativecloud.com und ermöglich so eine Synchronisation mit der Desktop Version der Adobe Software. Darüber hinaus erhält man  kostenlose Zugriff auf 30-Tage-Testversionen von allen Applikationen der Creative Suite 6, zu denen  und anderen Desktoptools wie Adobe Edge preview und Adobe Muse zählen.

Beim Thema Online-Speicher ist auch die Facebook Integration zu erwähnen. So kann man seine fertigen Bilder direkt bei Facebook mit Freunden und der Familie teilen. Um auf Kommentare reagieren zu können lassen sich diese für die hochgeladenen Bilder gleich aus Photoshop Touch heraus lesen und beantworten.

Fazit

Photoshop Touch ist definitiv sein Geld wert. Ob man unterwegs den ein oder anderen Schnappschuss professionell nachbearbeiten möchte, oder aber einfach nur als Hobbyfotograf Spaß am Bilder bearbeiten hat, für beide ist die App durchaus geeignet. Der Preis von 7,99€ ist meines Erachtens nach mehr als in Ordnung, dafür bekommt man eine der wohl besten Bildbearbeitunslösungen im Tablet-Sektor. Die vielen Möglichkeiten lassen das Programm vielleicht im ersten Moment etwas überladen wirken, das legt sich aber spätestens wenn man ein paar Mal mit der Anwendung gearbeitet hat oder die Tutorials absolviert hat.

Nachteile gibt es bei Adobe Photoshop Touch kaum zu entdecken, nur bei der Limitierung der Bildgröße und der, je nach Werkzeug, etwas ungenauen Bedienung per Finger könnte man vielleicht anmerken. Ich kann die Anwendung aber definitv jedem Bilderfreund empfehlen und gebe durchweg eine Kaufempfehlung.

Links