Pi Charger soll Wireless Charging via Qi-Standard über Distanz ermöglichen

Der Pi Charger soll Geräte kabellos über kurze Distanz aufladen können
Der Pi Charger soll Geräte kabellos über kurze Distanz aufladen können(© 2017 Pi)

Derzeit können Smartphones nur kabellos aufgeladen werden, wenn sie auf ein entsprechendes Lade-Pad gelegt werden, das die Energie an das Gerät weitergibt. Bald soll sich dies ändern: Der Pi Charger soll das Aufladen ohne Kabel auch über eine kurze Distanz ermöglichen. 

Das Startup-Unternehmen Pi greift zum kabellosen Aufladen über Distanz auf magnetische Resonanz zurück, wie TechCrunch berichtet. Damit funktioniere deren Produkt, der Pi Charger, nach dem gleichen Prinzip wie Ladepads mit Qi-Standard. Allerdings kann das Gadget über ein magnetisches Feld wohl auch Geräte in der näheren Umgebung mit Energie versorgen.

Magnetstrahl für Smartphones

Das magnetische Feld werde nämlich durch einen speziellen Algorithmus wie ein Strahl direkt auf das Smartphone geleitet, das aufgeladen werden soll. In einem Umkreis von ungefähr 30 Zentimeter um das kegelförmige Gadget herum können so angeblich gleich mehrere Geräte mit Energie versorgt werden. Die Ladegeschwindigkeit sei abhängig davon, wie weit das Smartphone oder Tablet von der Station entfernt ist.

Der Pi Charger soll zu allen Geräten kompatibel sein, die den Qi-Standard unterstützen. Er ist demnach auch mit dem iPhone 8, dem iPhone 8 Plus und dem iPhone X kompatibel. Für Geräte, die kabelloses Aufladen nicht beherrschen, werde der Hersteller Schutzhüllen auf den Markt bringen, in der die benötigte Technologie enthalten sei. Erscheinen soll das Wireless-Charging-Gadget irgendwann im kommenden Jahr. Einen Preis hat das Unternehmen noch nicht festgelegt, es seien jedoch unter 200 Dollar angepeilt. Wir sind gespannt, ob die Technik dann tatsächlich so gut funktioniert, wie vom Hersteller angepriesen.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.