Pixel 2 und Pixel 2 XL sind offiziell: Das kosten die Google-Smartphones

Peinlich !24
Google Pixel 2 und Google Pixel 2 XL unterscheiden sich auch durch ihre Preise
Google Pixel 2 und Google Pixel 2 XL unterscheiden sich auch durch ihre Preise(© 2017 Google)

Google hat das Pixel 2 und das Pixel 2 XL endlich offiziell vorgestellt. Die beiden Geräte unterscheiden sich dabei nicht nur durch Aussehen und Größe, sondern auch durch ihre Preise. Die XL-Ausführung in der Top-Ausstattung ist jedoch teurer als eines der Konkurrenz-Modelle.

Für das Google Pixel 2, das wie sein Vorgänger auf breite Ränder ober- und unterhalb des fünf Zoll großen Displays setzt, verlangt der Hersteller in der Basis-Ausstattung mit einem internen Speicher von 64 GB 799 Euro. Für die 128-GB-Variante werden 909 Euro fällig. Das Smartphone wird in den Farben "Kinda Blue", "Just Black" und "Clearly White" erhältlich sein.

Über 1000 Euro

Beim Google Pixel 2 XL fällt der Preis hingegen höher aus: Wenn Ihr zu dem Modell mit den schmalen Rändern und 6-Zoll-Display greifen möchtet, müsst Ihr 939 Euro zahlen, sofern Euch 64 GB an internem Speicher reichen. Für 128 GB Speicher zahlt Ihr 1049 Euro. Das XL-Modell wird mit einem Seitenverhältnis von 18:9 in den Farben "Just Black" und "Black and White" in den Handel kommen. Das Pixel 2 XL mit doppeltem Speicher ist damit sogar etwas teurer als das Galaxy Note 8, das Samsung hierzulande für 999 Euro anbietet.

Google Pixel 2 und Google Pixel 2 XL sind ab sofort vorbestellbar. Für einen begrenzen Zeitraum gibt es beim Kauf ein Google Home Mini dazu. Vorbestellungen nimmt Google für das Pixel 2 und Pixel 2 XL ab dem 5. Oktober 2017 entgegen. Falls Ihr mehr über die beiden Smartphones erfahren wollt, könnt Ihr Euch das Hands-On von Marco ansehen, das auch ein Video enthält.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.