Die Pixel Buds sind Googles erste kabellose Kopfhörer

Naja !12
Googles Pixel Buds
Googles Pixel Buds(© 2017 Google)

Google macht jetzt nicht nur Smartphones und Lautsprecher sondern auch Kopfhörer. Die Pixel Buds unterstützen unter anderem den Google Assistant.

Auch Google kann "One more thing". Nach dem das Unternehmen am 4. Oktober 2017 schon allerhand Produkte vorgestellt hatte, legten die Mountain Viewer noch einer drauf und zauberten die Pixel Buds aus dem Hut. Die kabellosen Kopfhörer sind quasi das Google-Gegenstück zu den AirPods von Apple, mit einer Ausnahme: Truely Wireless, also komplett kabellos, sind sie nicht. Stattdessen steckt ein Kabel zwischen den Ohrhörern.

Pixel Buds mit Übersetzungsfunktion

Gekoppelt mit einem Pixel 2 habt Ihr direkt über die Kopfhörer Zugriff auf den Google Assistant. Ihr drückt einfach auf den rechten Ohrstecker und sprecht Eure Suchanfrage ein. Die Antwort gibt es natürlich gesprochen vom Assistant zurück. Zusätzlich ist eine Übersetzungsfunktion vorhanden. Eine Person spricht in die "Google Übersetzter"-App auf dem Smartphone, das gegenüber bekommt dann die direkte Übersetzung in der Ausgangssprache und kann direkt über die Pixel Buds antworten.

Natürlich könnt Ihr mit den Kopfhörern auch Musik hören. Der integrierte Akku soll bis zu fünf Stunden Dauerwiedergabe ermöglichen. Aufladen könnt Ihr die Kopfhörer mehrmals über das mitgelieferte Case. Kosten sollen die Pixel Buds 179 Euro im November auch nach Deutschland kommen.

Der Übersetzter kann 40 Sprachen für die Pixel Buds übersetzen.(© 2017 Google)

Weitere Artikel zum Thema
Smart Glas­ses: Sind Augmen­ted-Reality-Bril­len endlich alltags­taug­lich?
Benjamin Kratsch
SmartGlasses1
Der Hype um Google Glasses war schnell wieder vorbei. Doch mit dieser Art von Smart Glasses könnten Augmented-Reality-Brillen zum Trend werden.
Google spei­chert eure Einkäufe? Das hängt von eurer Mail-Adresse ab
Christoph Lübben
Das Tracking klappt wohl nur, wenn ihr Gmail mit einer Google-Mail-Adresse nutzt
Google kennt eure Einkäufe aus vielen Jahren? Nicht immer: Offenbar erfolgt das Tracking in einem Fall nicht, selbst wenn ihr die Gmail-App nutzt.
Android: Google bringt euch scrol­lende Screens­hots – aber viel zu spät
Christoph Lübben
Auf Smartphones wie dem Google Pixel 3 XL gibt es selbst mit Android Q keine scrollenden Screenshots
Zu wenig, zu spät: Google will euch endlich scrollende Screenshots ermöglichen. Das Ganze kommt aber nicht mehr 2019 mit Android Q.