Pixel Slate vorgestellt: Googles erstes Tablet mit Chrome OS

Pixel Slate mit 12,3 Zoll großem Display.
Pixel Slate mit 12,3 Zoll großem Display.(© 2018 Google)

Mit dem Pixel Slate bringt Google sein erstes eigenes Tablet mit Chrome OS auf den Markt. Das lässt sich wie die Surface-Tablets von Microsoft mit einer Ansteck-Tastatur verbinden und ist dann nicht mehr weit von einem Notebook entfernt.

Vor einem Jahr, im Oktober 2017, stellte Google das Pixelbook vor. Das Notebook glänzte durch eine gute Ausstattung samt scharfen Display und Zugriff auf Millionen Android-Apps. 2018 folgt auf das Chromebook ein Tablet, das sich mit einer Ansteck-Tastatur in ein Arbeitsgerät verwandeln lässt.

Großes Display und Kameras mit Pixel-Software

Mit einem 12,3 Zoll großen Display ist das Pixel Slate ein vergleichsweise großes Tablet. Der Touchscreen kommt mit einem Seitenverhältnis von 3:2 und einer Auflösung von ca. 3000 x 2000 Pixeln. Google verspricht, dass der Bildschirm sich durch eine neue Technologie besonders gut zum Betrachten von 8K-Inhalten anbietet.

Das Tablet ist mit sieben Millimetern sehr dünn geraten und hat zwei Lautsprecher auf der Vorderseite, die euch ordentlich Stereo-Sound um die Ohren hauen sollen. Die Kameras auf der Vorder- und Rückseite haben jeweils eine Auflösung von acht Megapixeln und bekommen einen Teil der Software des Pixel 3 ab. So bieten sie z.B. auch nur mit einer Kameralinse einen Bokeh-Modus. Die Frontkamera hat zusätzlich eine besonders weitwinklige Linse und große Pixel auf dem Sensor für Aufnahmen bei wenig Licht.

Google hat nach eigenen Angaben die Benutzeroberfläche von Chrome OS für die Nutzung auf dem Touchscreen optimiert. Trotzdem soll man wie gewohnt an einem Desktop-Rechner arbeiten können. Die Suche schlägt eigenständig Apps vor, die man häufig benutzt und der "Split Screen"-Modus zeigt zwei Apps nebeneinander an. Der Google Assistant ist noch tiefer in Chrome OS integriert und man kann ihm jetzt beispielsweise auch E-Mails diktieren.

Für Sicherheit sollen ein Fingerabdrucksensor im Einschaltknopf, ein integrierten Virus-Schutz und im Hintergrund installierte Aktualisierungen sorgen. Der Akku des Pixel Slate soll zehn Stunden lang durchhalten.

Zubehör: Tastatur und Stift

Google will aber nicht, dass man mit dem Pixel Slate nur schöne Filme und Fotos anschaut oder sich anderweitig die Zeit vertreibt, sondern dass man mit dem Tablet auch arbeiten kann. Dafür gibt es das passende Zubehör: Das Pixel Slate Keyboard, eine hintergrundbeleuchtete Tastatur inklusive Standfuß, die das Display beim Transport schützt und eine neuen Pixel Pen. Ein Eingabestift mit dem man auf dem Touchscreen schreiben und zeichnen kann.

Preis und Verfügbarkeit

Das Pixel Slate soll noch 2018 erscheinen, vorerst aber nur in den USA, Kanada und Großbritannien. Google hat sich bisher nicht dazu geäußert wann oder ob es überhaupt nach Deutschland kommt. Preislich startet das Pixel Slate bei 599 US-Dollar und bei der Farbe steht nur Midnight Blue zur Auswahl. Für das Pixel Slate Keyboard werden 199 US-Dollar fällig und für den Pixel Pen 99 US-Dollar.

Weitere Artikel zum Thema
Das iPad in der Schule nutzen: Ein YouTu­ber erzählt von seinen Erfah­run­gen
Marco Engelien
Auf seinem YouTube-Kanal zeigt Oskar, was das iPad in der Schule kann.
Kann man das iPad im Unterricht Hefte und Stifte ersetzen? Der YouTuber Oskar hat es ausprobiert. Im Interview mit erzählt er von seinen Erfahrungen.
iPad, Surface oder doch ein Android? Die besten Tablets für Studen­ten
Jan Johannsen
Tablet, Studenten, Lernen, Universität
Neues Semester, neues Tablet? Mit dem richtigen Tablet kann man auch Hausarbeiten schreiben und welche das sind, erfahrt ihr hier.
iPad 9.7: Einga­be­stift Logi­tech Crayon ist bald für alle erhält­lich
Christoph Lübben
Der Logitech Crayon ist günstiger als der Apple Pencil, bietet aber keine Druckstufen
Mit dem Logitech Crayo erscheint ein günstiger Stylus für das iPad 9.7 (2018). Er bietet euch (fast) die gleichen Features wie der Apple Pencil.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.