Pixelbook mit Pixelbook Pen: Google stellt neues Chromebook vor

Her damit !9
Google Pixelbook mit Chrome OS.
Google Pixelbook mit Chrome OS.(© 2017 Google)

Zusammen mit dem Pixel 2 und Pixel XL 2 hat Google ein neues Notebook mit Chrome OS vorgestellt: Passend zu den Smartphones heißt es Pixelbook und ist im Gegensatz zu den Chromebooks nicht günstig, sondern verfügt über High-End-Hardware und einen entsprechenden Preis.

Das Pixelbook ist vielmehr der Nachfolger des hochwertigen Chromebook Pixel und kein klassisches Notebook mehr. Stattdessen hat Google sich für ein 2-in-1-Gerät entschieden, dessen Display sich um 360 Grad umklappen lässt. Man kann es wie ein Tablet benutzen oder auf zwei verschiedene Arten aufstellen. Mit dem Pixelbook Pen hat Google auch gleich den passenden digitalen Stift dazu im Angebot.

Das erste Notebook mit Google Assistant

Anstatt der Tastatur oder dem Pen kann man das Pixelbook auch über den Google Assistant bedienen – als erstes Notebook überhaupt. Über Chrome OS lassen sich alle Android-Apps aus dem Play Store installieren und sollte mal kein WLAN zur Verfügung stehen, startet das Pixelbook automatisch eine Tethering-Verbindung über das Pixel 2 oder Pixel 2 XL – sofern Ihr dieses Smartphone nutzt.

Mit dem Streifen an der Oberkante des Deckels passt sich das Pixelbook optisch den Pixel Smartphones an. Auf der Vorderseite schaut man auf ein 12,3 Zoll großes Display mit Quad-HD-Auflösung. Aus den 2560 x 1440 Bildpunkten ergibt sich bei der Displaygröße eine Pixeldichte von 235 ppi.

Google bietet das Pixelbook in drei Konfigurationen an. Verbaut sind bis zu 16 Gigabyte interner Speicher sowie ein 128, 256 oder 512 Gigabyte großer Speicher. Als Chipsatz kommt ein Intel Core i5 oder ein Core i7 zum Einsatz.

Den Akku lädt man über den USB-C-Anschluss auf und kann hierzu auch das Ladegerät vom Pixel 2 verwenden. Die Batterie soll zehn Stunden lang durchhalten und in 15 Minuten genug Energie für zwei Stunden Betrieb tanken.

Preis und Verfügbarkeit

Vorerst sind das Pixelbook und der Pixelbook Pen nur in den USA, Kanada und Großbritannien erhältlich. Dass Google sie regulär in Deutschland verkauft ist unwahrscheinlich, da sich Chrome OS hierzulande nicht etabliert hat. Drei Konfigurationen mit 128, 256 oder 512 Gigabyte internen Speicher und verschiedenen Chipsätzen stehen zur Auswahl. Die günstigste Variante kostet 999 Dollar. Der Pixelbook Pen schlägt mit 99 Dollar zu Buche.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.
Google Fotos für Android erhält verbes­ser­ten Video-Editor
Francis Lido
Google Fotos kann weit mehr als nur Bilder speichern
Google reicht ein Feature für die Android-Version von Google Fotos nach. Diese erhält nun wie die iOS-App einen verbesserten Video-Editor.
Galaxy S7: Oreo-Update könnte Mitte Mai erschei­nen
Francis Lido
Besitzer des Galaxy S7 müssen sich derzeit noch mit Android Nougat begnügen
Eine türkische Webseite von Samsung datiert den Oreo-Rollout für das Galaxy S7 auf Mitte Mai. Wird es diesmal tatsächlich so kommen?