PlayStation 4: Enthüllung am 20. Februar?

2013 ist das Jahr der Konsolen, wie wir bereits in unserem Ausblick Anfang Januar festgestellt hatten. Wir erwarten nicht nur einige neue Android-Konsolen, die den etablierten Herstellern zur ernsthaften Konkurrenz werden wollen, sondern mit der PlayStation 4 und der Xbox 720 die Next Gen Konsolen der Branchen-Größen Sony und Microsoft. Gerade um die Vorstellung von PS4 und Xbox 720 hat es in der Vergangenheit immer wieder Spekulationen gegeben, doch zumindest was die PlayStation 4 anbelangt gibt es nun endlich konkrete Details.

Einladung zu Event in New York

Sony hat für den 20. Februar 2013 zu einem Event nach New York eingeladen. Zunächst war gar nicht so richtig klar, um was es bei der Veranstaltung eigentlich gehen sollte, denn es gab nur ein eher mysteriöses Teaser-Video dazu, das zwar neugierig machte, aber eben nichts Konkretes verriet. Das Event steht unter dem Motto „Prepare to see the future“, mehr war aber vorerst nicht bekannt.

WSJ: Sony stellt am 20. Februar die PlayStation 4 vor

Doch das Wall Street Journal (WSJ) hat seine verschiedenen Quellen befragt und will herausgefunden haben, dass die Veranstaltung am 20. Februar tatsächlich der Next Generation Konsole von Sony gewidmet sein wird. Damit ist man nicht nur etwas früher dran mit der Präsentation der PlayStation 4, sondern vor allem auch noch vor Microsoft. Die Redmonder wollen ja ebenfalls in diesem Jahr die Xbox 720 vorstellen, einen Termin dafür gibt es jedoch noch nicht. Es wird lediglich gemunkelt, dass es irgendwann im Juni, kurz vor der E3 sein wird.

Viele Spekulationen um Vorstellung

Lange Zeit war man davon ausgegangen, dass Sony die PlayStation 4 auf der E3 vorstellt, die von 11. bis 13. Juni in Los Angeles stattfindet. Doch bereits Mitte Januar wurden dann Stimmen laut, die davon ausgingen, dass Sony für die Präsentation der PlayStation 4 ein eigenes Event ins Leben rufen würde. Immerhin hat die neue Konsole die gesamte Aufmerksamkeit der Medien verdient und sollte sich diese nicht mit den zahlreichen anderen Neuvorstellungen im Rahmen einer großen Messe teilen müssen. Dass es jedoch schon im Februar so weit sein könnte, das hatten zumindest wir bisher nicht erwartet.

AMD-Chip, optisches Laufwerk und Social Gaming

Das Wall Street Journal will weitere Einzelheiten zu Sonys PlayStation 4 erfahren haben. So berichtet das Magazin, dass Sony in der neuen Konsole Chips von AMD verbaut, statt wie bei der PlayStation 3 auf Cell Chips zu setzen, die gemeinsam mit IBM und Toshiba entwickelt worden waren. Anders als zunächst geplant hat Sony laut WSJ nun doch darauf verzichtet, kein optischen Laufwerk in die neue PlayStation einzubauen. Ursprünglich gab es dazu wohl Pläne, aber da es in manchen Gegenden der Welt nur sehr langsame Internet-Verbindungen gibt und Videospiele in der Regel sehr große Dateien haben, hat man sich bei Sony wohl doch dagegen entschieden und es wird weiterhin ein optisches Laufwerk in der PlayStation geben. Neben der Interaktion der Nutzer mit der Nex Gen Konsole hat Sony den Fokus auf neue Funktionen für Social Gaming gelegt.

Freies Designkonzept der neuen PlayStation. Quelle: technobuffalo.com

PlayStation 4: Orbis oder etwas ganz anderes?

Noch völlig unklar ist der Name, unter dem die PlayStation 4 auf den Markt kommen wird. Vermutlich wird sie nicht „PlayStation 4“ heißen, da die Zahl vier in manchen asiatischen Ländern negativ belegt ist und man negative Assoziationen natürlich vermeiden will. Der Codename Orbis wird von vielen als der tatsächliche Name der kommenden PlayStation gehandelt. Konkrete Informationen dazu gibt es jedoch bislang nicht. Aber am 20. Februar erfahren wir sicherlich mehr.