Playstation-Hacker in Spanien festgenommen

Die spanische Polizei hat am Freitag, 10. 06. 2011, drei mutmaßliche Hacker festgenommen. Sie sollen zur Gruppe Anonymous gehören und maßgeblich am Hackerangriff auf Sonys Playstation Network beteiligt gewesen sein. Auch für Angriffe auf verschiedene Banken und Regierungen sollen sie verantwortlich zeichnen.

Die Verdächtigen, die führende Mitglieder von Anonymous sein sollen, wurden in Barcelona, Valencia und Almeria festgenommen. Bei der Festnahme wurde auch der Server beschlagnahmt, von dem aus die Angriffe auf das Playstation Network ausgingen.

Weitere Details zu den Verdächtigen veröffentlichte die spanische Polizei nicht. Auch hieß es, es sei noch nicht geklärt, welche Rolle genau die Aktivisten bei den Angriffen unter anderem auf Sony gespielt hätten. Das wird jetzt untersucht. Darüber hinaus sollen die Hacker auch an Angriffen auf die Websites der spanischen, der ägyptischen, der lybischen und der iranischen Regierung sowie auf mehrere spanische Banken und den Energiekonzern Enel beteiligt gewesen sein.

Die Polizei erklärte, dass die Gruppe ihre Spuren im Netz gekonnt verwischt hat. Bereits seit Herbst 2010 sei man ihnen auf den Fersen gewesen, konnte sie aber erst jetzt, rund ein halbes Jahr später, dingfest machen.

Anonymous ist ein weltweites Netzwerk von Internetnutzern. Sie setzen sich für Redefreiheit und für die Freiheit des Internets ein. Anfangs beschränkten sich Proteste und Aktionen auf das Internet, heute gehen sie weit darüber hinaus. Anonymous-Mitglieder organisieren sich über das Internet,  in Chats und Foren, und koordinieren so ihre Aktionen.

Anonymous wurde bereits im Mai 2011 in Verbindung mit den Angriffen auf das Playstation Network und den Online-Dienst Qriocity von Sony gebracht. Im April 2011 waren bei einem Hackerangriff auf das PSN und Qriocity 77 Millionen Nutzerdaten gestohlen worden.