PlayStation TV gegen Chromecast, Apple TV und Fire TV

Supergeil !9
Sony nimmt den Dreikampf gegen Apple TV, Google Chromecast und Amazon Fire TV auf
Sony nimmt den Dreikampf gegen Apple TV, Google Chromecast und Amazon Fire TV auf (© 2014 CURVED Montage)

Sony kündigte auf der E3-Pressekonferenz an, dass das bisher nur in Asien verfügbare Vita TV unter dem Namen PlayStation TV im Herbst 2014 auch nach Europa und Nordamerika kommen wird. Was wird die kleine Box im Vergleich zu den etablierten Set-Top-Boxen von Google, Apple und Amazon können?

Jetzt kommt also die in Japan schon erhältliche Vita TV nun auch nach Europa und Nordamerika. Da aber die PlayStation Vita außerhalb von Japan nicht der große Verkaufshit ist, taufte Sony diese nun in PlayStation TV um. Die kleine Set-Top-Box von Sony wird entweder einzeln für rund 100 US-Dollar oder als Komplettpaket mit DualShock 3 Controller, 8 GB Memory Card, HDMI-Kabel und dem Spiel LEGO: The Movie Videogame für 140 US-Dollar verfügbar sein.

Anders als die Konkurrenz von Apple und Amazon fällt Sonys Box durch seine rechteckige Bauform auf, ist aber mit 1,36 cm flacher geraten als das Fire TV (1,75 cm) und das mit 2,3 cm relativ hochgebaute Apple TV. Natürlich ist das Chromecast in der Größe kaum zu schlagen, da dieser als Stick direkt an die HDMI Schnittstelle angeschlossen wird.

Ausstattung: Leistung ist nicht alles

Googles Chromecast kommt mit der magersten technischen Ausstattung daher. Ein Single-Core-Prozessor mit 512 MB großer Arbeitsspeicher reichen hier vollkommen aus, um die Daten per WLAN von anderen Geräten aus dem heimischen Netz und Internet auf den Fernseher zu bringen.

Das Apple TV braucht da schon etwas mehr Leistung, kommt aber auch mit einem Single-Core-Prozessor und 512 MB Arbeitsspeicher aus. Zusätzlich benötigt Apples Set-Top-Box noch 8 GB Speicher für iOS und als Streaming-Puffer. Inhalte können auf diesem Speicher aber nicht bewusst abgelegt werden.

Das Amazon Fire TV ist von der Hardware her am leistungsstärksten. Ein Quad-Core-Prozessor mit 1,7 Ghz und zwei GB Arbeitsspeicher sorgen dafür, dass das von Amazon angepasste Android OS flüssig läuft und auch die Games der neusten Generation ohne Spielspass bremsende Ruckelei über den Full-HD-Fernseher flimmern. Wie auch schon das Apple TV hat das Fire TV intern noch acht GB Speicherplatz für das Betriebssystem sowie Apps und Games.

Hardwareseitig ist Sonys PlayStation TV dem Amazon Fire TV ähnlich. Auch hier schlägt ein Quad-Core-Prozessor, über dessen Taktrate Sony aber einen Mantel des Schweigens gelegt hat. Dem zur Seite stehen 512 MB Arbeitsspeicher. Damit grafikintensive Spiele in voller Pracht dargestellt werden, steht der PlayStation TV noch ein Vierkern-Grafikeinheit mit 128 MB Speicher zur Verfügung. Dank eines PS Vita Memory Kartenslots lässt sich der 1 GB große interne Speicher um bis zu 64 GB erweitern. Über diesen Karteneinschub ist es auch möglich, die PS Vita Spiele in die PlayStation TV einzuschieben und auf dem Fernseher zu spielen.

Alle Geräte verfügen über WLAN, um Inhalte aus dem Internet abzuspielen. Bei der Fernbedienung unterscheiden sich die einzelnen Streaming-Boxen voneinander. Amazon legt dem Fire TV eine Bluetooth-Fernbedienung bei, Apple hat sich beim Apple TV für eine Infrarot-Fernbedienung entschieden und der Chromecast wird per Android- und iOS-Gerät fernbedient. Bei Sony navigiert Ihr mit dem kabellosen DualShock 3- oder 4-Controller durch das Menü und die Spiele.

Quellen für Inhalte

Welche Inhalte das Chromecast, das Apple TV und das aktuelle nur in den USA verfügbare Amazon Fire TV darstellen können, haben wir Euch schon im Vergleichsartikel zwischen diesen drei Set-Top-Boxen vorgestellt. Sonys PlayStation TV wird natürlich Musik, Filme und TV-Serien aus dem kostenpflichtigen PlayStation Network wiedergeben. Zusätzlich gibt es noch die Möglichkeit, über den integrierten Browser das Internet zu durchstreifen. Natürlich kann die Sony Box auch über den Memory Card Slot auf PS Vita Gamecards zugreifen und diese lokal abspielen.

Aber das Killer-Feature der PlayStation TV ist natürlich die PlayStation 4 Remote Play Funktion. Falls Ihr schon eine PS4 habt, dann könnt Ihr auf der Konsole angefangene Spiele auf der PlayStation TV fortsetzen. Wer noch Spiele für die PlayStation 3 hat, der kann sich auch freuen, denn dank PlayStation Now werden auch sie künftig auf PlayStation TV laufen. Bis zum Ende des Jahres soll PlayStation Now Beta für Nordamerika freigeschaltet werden. Europa und die anderen PAL-Regionen folgen erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Noch offen ist, inwiefern PlayStation TV auch Inhalte von Smartphones, Tablets und Computern aus dem heimischen Netzwerk empfangen kann. Die drei anderen Hersteller empfangen sehr gerne Daten von Smartphones, Tablets und Computern. Sony hüllt sich in diesem Punkt noch in Schweigen.

Fazit

Sonys PlayStation TV setzt seinen Schwerpunkt eindeutig im Gaming-Bereich. PlayStation Vita-Spiele lassen sich mit der Set-Top-Box nun auf dem großen Bildschirm im Wohnzimmer spielen, auf der PlayStation 4 angefangene Spiele können per Remote Play auch in einem anderen Zimmer fortgesetzt werden, und wenn dann noch ältere PS3 Spiele über PlayStation Now recycelt werden können, dann hat man nahezu die komplette PlayStation-Welt in der TV-Box vereint.

Die Frage ist nicht, welche Box oder Stick besser ist, sondern in welchem Ökosystem Ihr Euch bewegt. Wer schon eine PlayStation 3, 4 oder Vita hat, der greift eher zur PlayStation TV. Wer schon ein Kindle Fire-Tablet und eine Vorliebe für Amazon Instant Video hat, der wird sich mit Verkaufsstart in Deutschland das Fire TV anschaffen.

Android-Nutzer greifen sicher zu einem Chromecast, und iOS-Nutzer wiederum bewegen sich mittels Apple TV weiter im Apple-Kosmos. Jedes System hat seine Vorteile, aber leider gibt es noch kein Set-Top-Box-System, das sich in allen Ökosystemen – von Amazon über Apple und Google bis hin zu Sony – wohl fühlt. Ich bezweifele auch, dass solch ein System jemals auf den Markt kommt.


Weitere Artikel zum Thema
Polaroid Snap Touch im Test: Sofort­bild­ka­mera und Smart­phone-Foto­dru­cker
Jan Johannsen
Polaroid Snap Touch: Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones.
Die Polaroid Snap Touch ist eine Mischung aus Sofortbildkamera und Fotodrucker für Smartphones. Wie gut die Mischung funktioniert, verrät der Test.
iOS 10.2: Apple veröf­fent­licht die fünfte Beta – Release für alle naht
Michael Keller
Weg damit !5Mit iOS 10.2 kommen neue Emojis auf iPhone und iPad
Apple hat die Beta 5 von iOS 10.2 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt. Der Release für die Allgemeinheit rückt damit näher.
Xperia XZ & Co: Sony stellt Android Nougat-Update in offi­zi­el­lem Video vor
Guido Karsten
Sony Xperia Nougat YouTube
Xperia XZ und Xperia X Performance erhalten bereits ihre Updates mit Android 7.0 Nougat. Ein offizielles Video zeigt nun, was die neue Version kann.