Neue Podcast-Folge "Mein 5G": Sicherheit gleich zu Beginn mit einbinden

In der fünften Folge des Telefónica-Podcasts "Mein 5G" tauschen sich zwei echte Experten über Cyber Security im 5G-Zeitalter aus.
In der fünften Folge des Telefónica-Podcasts "Mein 5G" tauschen sich zwei echte Experten über Cyber Security im 5G-Zeitalter aus.(© 2020 Telefónica)

Zahlungsdaten, persönliche Informationen und Co.: In der heutigen Zeit ist es ganz normal, dass wir für uns wertvolle Daten in der Cloud ablegen oder über das Internet versenden. Mit 5G wird das damit einhergehende Thema Sicherheit noch komplexer. In der neuen Folge des Podcasts "Mein 5G" diskutieren Mallik Rao, Chief Technology & Information Officer bei Telefónica Deutschland und Hans-Peter Bauer, Vice President Central Europe bei McAfee über Herausforderungen und Chancen.

Vernetztes Fahren, vollautomatisierte Produktionsprozesse und vieles mehr: Der neue Funkstandard 5G kommt und mit ihm ergeben sich schier ungeahnte Möglichkeiten für die verschiedensten Lebensbereiche. Im Laufe dieses Wandels, ob in der Industrie, der Wirtschaft oder im privaten Raum, vernetzen sich immer mehr Geräte untereinander und mit dem Internet – und damit ergeben sich auch neue Anforderungen an die Sicherheit von Nutzerdaten, Netzwerken und sonstigen Informationen.

In der neuen Folge des Podcasts "Mein 5G" diskutieren der Sicherheitsexperte Hans-Peter Bauer, Vizepräsident Zentraleuropa bei McAfee, und Mallik Rao, CTO bei Telefónica Deutschland, über die Zukunft mit 5G. Im Fokus stehen dabei besagte Anforderungen an die Sicherheit und mögliche Ansatzpunkte, um diese gewährleisten zu können.

Wie wichtig und zugleich spannend das Thema Sicherheit jetzt schon ist und noch wird, zeigen gleich zu Beginn einige Zahlen auf. Bald wird es weltweit schon über 25 Milliarden vernetzte Geräte geben. Gleichzeitig finden weltweit pro Stunde über 500.000 Cyberangriffe statt, von denen allein 90 Prozent kriminell motiviert sind. Hierbei sei auch ein Trend erkennbar. Machten sich Hacker früher noch häufig auf die Suche nach Sicherheitslücken, um sich selbst und anderen zu beweisen, ein System knacken zu können, seien heutzutage in den meisten Fällen finanzielle Interessen das Motiv.

Sicherheit als Service und nachvollziehbare Standards

Mit 5G werden weit mehr Geräte eine Verbindung untereinander und mit dem Internet herstellen. Das allein sei laut Hans-Peter Bauer bereits ein wichtiger Faktor bei der Planung neuer Sicherheitssysteme. Hinzu komme aber, dass die Geräte sehr verschieden seien. Früher liefen die meisten vernetzten Geräte mit den gleichen Betriebssystemen. Dies ermöglichte es den Nutzern, sich selbst um die Sicherheit ihrer Geräte zu kümmern und speziell erschaffene Programme für die Abwehr von Angriffen zu installieren.

Mit unzähligen verschiedenen Endgeräten und Anwendungsfeldern müsse der Sicherheitsaspekt in Zukunft aber von Anfang an mit eingebunden werden. Hier sind sich die Experten einig. Sicherheit könne dann auch als Service aus dem Netz heraus angeboten werden. Gleichzeitig seien Standards wichtig, um Hardware mit nachvollziehbaren Sicherheitszertifikaten ausstatten zu können. Es sollte ersichtlich sein, ob ein Hersteller oder Dienstleister das Thema Sicherheit ernst nimmt und die Daten seiner Kunden schützt.

Mehr Daten, bessere Daten, mehr Qualität

In der neuen Folge des Podcasts "Mein 5G" erfahrt ihr, wie Experten, die tagtäglich an der Weiterentwicklung unseres digitalen Umfeldes arbeiten, das Thema Sicherheit sehen. Ein Blick hinter die Kulissen, der auch für Endnutzer ohne tiefgehendes technisches Verständnis ein spannendes Zukunftsbild zeichnet. Wir stimmen Hans-Peter Bauer zu, wenn er seine Erwartungen an 5G beschreibt: Ihm zufolge kann der Funkstandard durch ständige Vernetzung und die Bereitstellung von mehr Daten und auch besseren Daten mehr Qualität und letztlich allen ein besseres Leben bescheren.

Wie schon die ersten vier Folgen ist auch die neue Episode von "Mein 5G" über alle gängigen Podcast-Apps wie beispielsweise Spotify, Deezer oder Apple Podcasts abrufbar. Alternativ könnt ihr auch direkt im 5G-Bereich der Telefónica-Webseite den Stream einschalten und zuhören.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Was bedeu­ten der grüne und der oran­ge­far­bene Punkt auf dem iPhone?
Francis Lido
Gefällt mir26Der orangefarbene Punkt erscheint rechts oben
Ihr wundert euch über einen grünen oder orangefarbenen Punkt auf eurem iPhone? Hier erfahrt ihr, worauf iOS 14 euch damit hinweisen möchte.
o2-Ange­bot für Junge Leute: Ein Jahr Amazon Music Unlimi­ted kosten­los
ADVERTORIAL
ANZEIGEMit Amazon Music Unlimited könnt ihr auch Bundesliga-Spiele live hören
Bis Ende Oktober 2020 können junge Neu- und Bestandskunden von o2 mit bestimmten Tarifen Amazon Music Unlimited für ein Jahr kostenlos dazu erhalten.
Tele­fó­nica baut Netz aus: Ange­bot für Regio­nen mit verbes­ser­ter Abde­ckung
ADVERTORIAL
ANZEIGEDie Telefónica investiert in Deutschland weiter in den Netzausbau
Die Telefónica treibt den Netzausbau voran. In Regionen mit verbessertem Empfang können Nutzer das Netz nun ohne lange Vertragsbindung günstig testen.