"Pokémon Go": Ab sofort könnt ihr gegen andere Trainer kämpfen

"Pokémon Go" ermöglicht endlich Player-vs-Player-Battles
"Pokémon Go" ermöglicht endlich Player-vs-Player-Battles(© 2017 CURVED)

"Pokémon Go" bietet ab sofort eine lang ersehnte Funktion: Nun könnt ihr euch mit anderen Trainern messen – und eure Taschenmonster in Duellen gegeneinander kämpfen lassen. Die Entwickler haben das System der Kämpfe dabei offenbar sehr einfach gehalten.

Trainerkämpfe in "Pokémon Go" sind aus der Entfernung mit Beste- und Hyper-Freunden möglich. Um gegen Gegner aus der Nähe anzutreten, scannt ihr gegenseitig euren Kampfcode, heißt es im Google Play Store. Ein Duell findet in drei verschiedenen Ligen statt. Habt ihr euch eine Liga ausgesucht, stellt ihr ein Team mit drei Monstern zusammen. Auf Wunsch erfolgt die Zusammenstellung auch automatisch. Sobald der Kampf gestartet ist, tippt ihr auf das Display eures Smartphones und greift entweder an oder wehrt Attacken ab.

Lade-Attacken und Schutzschilde

Erst kürzlich hat Entwickler Niantic selbst verraten, wie die Kämpfe zwischen Trainern in "Pokémon Go" ablaufen. Praktisch ist vor allem die Möglichkeit, Spieler herausfordern zu können, denen ihr in der Realität begegnet. Dazu bietet das Spiel das sogenannte "Battle-Code-Einladungssystem". Um für Spannung zu sorgen, gibt es  neue Sofort- und Lade-Attacken sowie eine Schutzschild-Mechanik.

Lange wurde spekuliert, wann die Trainerkämpfe endlich Einzug in "Pokémon Go" halten würden. Zuletzt verkündete Niantic Anfang Dezember 2018, dass es bald so weit sein wird – ohne allerdings ein konkretes Datum zu nennen. Der Dezember hält aber nicht nur die Trainerkämpfe für Spieler bereit: Auch eine ganze Reihe an seltenen Taschenmonstern kehrt zurück, darunter zum Beispiel Arktos, Lavados und Suicune.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S22: Plant Samsung das erste "echte" Gaming-Smart­phone?
Julian Schulze
Mit dem Exynos 2100 im Galaxy S21 hat Samsung sein SoC-Konzept verändert
Das Galaxy S22 könnte dank AMD-Grafik wie ein dediziertes Gaming-Smartphone performen. Leaks vermitteln einen ersten Eindruck vom Leistungsboost.
iPhone 12 lebens­ge­fähr­lich: Diese Perso­nen müssen aufpas­sen
Julian Schulze
Der Magnet im iPhone 12 (Bild) stellt eine potenzielle Gefahr für Nutzer mit Herzschrittmacher dar
Mediziner raten zur Vorsicht: Die Magneten im iPhone 12 stellen eine potenzielle Gefahr für bestimmte Personengruppen dar.
Samsung Galaxy S21 vs. iPhone 12 im Vergleich: Welches 5G-Handy ist besser?
Francis Lido
Gefällt mir7Wer gewinnt den Vergleich zwischen Galaxy S21 und iPhone 12?
Wie schlägt sich das Samsung Galaxy S21 im Vergleich mit dem iPhone 12? Lest jetzt, wo die Unterschiede zwischen den beiden Top-Handys liegen.