"Pokémon GO": Bald könnt ihr euer Team wechseln

In "Pokémon GO" könnt ihr bald euer Team wechseln
In "Pokémon GO" könnt ihr bald euer Team wechseln(© 2017 CURVED)

Bislang ist es in "Pokémon GO" nicht möglich, Teams zu wechseln. Doch das soll sich künftig ändern. Offenbar bringt Entwickler Niantic das ersehnte Feature sogar schon sehr zeitnah an den Start. Die Teamwechsel-Funktion sei jedoch an mehrere Bedingungen geknüpft.

Es waren wohl keine leeren Phrasen, dass die Macher von "Pokémon GO" große Pläne für die Zukunft haben. Kürzlich wurde bekannt, dass das Spiel eine Schnappschuss-Funktion für AR-Fotos erhält. Und wie es scheint, ist nun bereits die Funktion zum Wechseln von Teams im Anmarsch. Denn schon am 26. Februar 2019 will Entwickler Niantic das neue Feature für sein beliebtes Augmented-Reality-Game ausrollen, berichtet TechCrunch.

Teamwechsel nur unter bestimmten Bedingungen

Bei aller Freude gibt es jedoch zwei Einschränkungen: Ein Teamwechsel ist nicht kostenlos und auch nicht beliebig oft vollziehbar. Vielmehr soll der Umzug 1000 Pokémünzen kosten. Umgerechnet in Echtgeld müsstet ihr also etwas mehr als neun Euro dafür löhnen, dass ihr euer altes Team verlasst und ein neues wählt. Allerdings solltet ihr euch den Wechsel gut überlegen. Denn allem Anschein nach werdet ihr diesen nur einmal jährlich in Anspruch nehmen können.

In "Pokémon GO" steht ihr recht früh vor der Wahl, welcher Mannschaft ihr euch anschließen möchtet. Die drei Teams haben unterschiedliche Farben und tragen verschiedene Namen. Es gibt Team Gelb (Intuition), Blau (Weisheit) und Rot (Wagemut). Jedes Team besitzt einen eigenen Anführer und ein spezielles legendäres Pokémon. Die Auswahl legt fest, mit welchen beiden anderen Mannschaften ihr euch in Arenakämpfen messen könnt.


Weitere Artikel zum Thema
Sony WF-1000XM3 im Test und das neue Moto­rola Razr: die Wochen-High­lights
Claudia Krüger
Lest hier unseren zwölften CURVED-Wochenrückblick.
Galaxy Buds vs. Sony WF-1000XM3 – das und weitere spannende Themen, findet ihr in unserem Wochenrückblick.
Viele Android-Smart­pho­nes ab Werk mit Sicher­heits­lücken - Ist eures dabei?
Guido Karsten
Mit Android 9 wäre das Galaxy S7 vielleicht nicht auf der Liste von Kryptowire gelandet
Sicherheitsexperten haben etliche Schwachstellen auf älteren aber beliebten Android-Geräten entdeckt. Dazu zählt auch das Samsung Galaxy S7.
Samsung Galaxy A50: Vorsicht – Update legt Finger­ab­druck­sen­sor lahm
Francis Lido
Das Galaxy A50 ist eigentlich ein empfehlenswertes Smartphone
Besitzer des Samsung Galaxy A50 müssen aufpassen. Das jüngste Update beschert Probleme mit dem Fingerabdrucksensor.