Pokémon GO: Bug führt zu leerer Karte ohne PokéStops und Monster

Peinlich !7
Mauzi und weitere Pokémon Go-Monster verstecken sich aktuell bei einigen Spielern im WLAN
Mauzi und weitere Pokémon Go-Monster verstecken sich aktuell bei einigen Spielern im WLAN(© 2016 CURVED)

Kein PokéStop und keine Pokémon weit und breit? Viele Pokémon Go-Trainer klagen aktuell über einen Bug, der die In-Game Karte von sämtlichen Spiel-Elementen befreit. Übrig bleibt nur noch eine 3D-Karte, auf der Euer Trainer einsam herumspazieren kann.

Solltet Ihr in Pokémon Go aktuell auf keine Monster treffen, bedeutet das nicht, dass die große Vielzahl an Spielern sämtliche Pokémon in Eurem Gebiet gefangen hat. Auch die PokéStops mussten nicht aufgrund der wirtschaftlichen Lage oder steigender Mietpreise schließen. Stattdessen handelt es sich laut PhoneArena um einen Bug, der aktuelle viele Nutzer betrifft. Pokémon, PokéStops und Arenen werden dadurch von der Spieloberfläche gefegt, was die App vorerst unbrauchbar macht – außer, Ihr möchtet das Programm als bunte Google Maps-Alternative ohne Navi-Funktion und Straßennamen verwenden.

Pokémon im WLAN versteckt

Angehende Meister-Trainer müssen aber nicht zwangsläufig ihre Jagd unterbrechen. Einige Benutzer berichten, dass der Bug nur auftritt, wenn Pokémon Go über die Mobilfunkverbindung gespielt wird. Solltet Ihr also von diesem Fehler betroffen sein, könnte die Nutzung einer WLAN-Verbindung bis zu einem Patch zumindest etwas Abhilfe schaffen. So könnt Ihr am Spiel zumindest mit eingeschränktem Bewegungsradius weiterhin teilhaben.

Pokémon Go ist aktuell weltweit eines der beliebtesten Mobile-Games. Für den Entwickler ist die App ein voller Erfolg. Das Spiel basiert auf dem schon älteren Spiel "Ingress", das ebenfalls vom Entwickler Niantic stammt. In Zukunft sollen für Pokémon Go angeblich weitere Funktionen wie etwa Kämpfe unter Trainern hinzugefügt werden. Zuerst hoffen wir allerdings darauf, dass der aktuelle Bug möglichst schnell behoben wird. Pokémon Go erschien am 13. Juli 2016 in Deutschland. Wer noch nicht im Sammel-Fieber ist, kann das Mobile-Game über den Google Play Store und Apples App Store kostenlos beziehen.


Weitere Artikel zum Thema
100 Mio. Dollar und mehr: die teuers­ten Netflix-Filme aller Zeiten
Fabian Rehring
Kleiner Spoiler vorab: "Bright" ist bislang nicht der teuerste Netflix-Film
Mehr als nur Serien: Netflix will mit Nachdruck Fuß fassen im Filmgewerbe. Ein Blick auf die fünf teuersten Filme des Streaming-Anbieters.
Mehr Abos hat keiner: free­kickerz durch­schie­ßen auf YouTube die Schall­mauer
Francis Lido2
Auch Manuel Neuer war schon bei "freekickers" zu Gast
Seit eineinhalb Jahren sitzen die "freekickers" auf dem deutschen YouTube-Thron. Nun hat der Channel einen neuen Rekord aufgestellt.
Smart­pho­nes mit dem Snap­dra­gon 845 sollen noch schnel­ler laden
Michael Keller3
Der Snapdragon 845 soll noch kleiner ausfallen als der 835 (Mitte)
Der Snapdragon 845 wird 2018 viele neue Smartphones antreiben – und soll die Schnellladetechnologie Quick Charge 4+ unterstützen.