Pokémon GO Plus soll doch erst im September erscheinen

Peinlich !12
Das Pokémon GO Plus-Armband erscheint leider erst Monate nach dem Spiel
Das Pokémon GO Plus-Armband erscheint leider erst Monate nach dem Spiel(© 2016 Nintendo)

Pokémon GO-Spieler müssen wohl noch eine Weile mit dem Smartphone in der Hand auf Jagd nach den bunten Monstern gehen. Das angekündigte Wearable Pokémon GO Plus, das die Suche nach ihnen, Pokéstops und Co. vereinfachen sollte, erscheint später als ursprünglich angekündigt.

Pokémon GO ist im Juli in Deutschland erschienen und passend dazu sollte auch der Release des praktischen Armbandes Pokémon GO Plus noch in diesem Monat erfolgen. Nun aber hat Nintendo über seinen deutschen Twitter-Kanal verkündet, dass sich der Starttermin des Gadgets verzögert. Das Armband soll im September erscheinen. Eine genaue Auskunft darüber, ob eher zum Monatsanfang oder -ende mit dem Gerät zu rechnen ist, gibt es nicht.

Aus Rücksicht auf Android-Nutzer?

Wieso der Release von Pokémon GO Plus erst im September erfolgen soll, verrät Nintendo zudem nicht. Natürlich ist es möglich, dass der gigantische Nutzeransturm den Hersteller überwältigt hat, und die Produktion zunächst ausgebaut werden soll. Die bislang noch fehlende Kompatibilität zu Android-Geräten könnte aber ebenfalls eine Rolle spielen.

Nintendo zufolge soll das Wearable nach aktuellem Stand nämlich nur zu iPhone-Modellen mit iOS 8 oder neuer ab der Generation des iPhone 5 kompatibel sein. Die Arbeiten am Support für Android-Smartphones sollen laut der offiziellen Produktbeschreibung erst im Juli 2016 aufgenommen worden sein. Womöglich möchte Nintendo also auch einfach sicher gehen, dass Spieler mit einem Android-Gerät zeitgleich Zugriff auf das Wearable haben.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien1
Weg damit !7Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.