Pokémon GO: Pokéstops lohnen sich offenbar für Geschäfte

Supergeil !6
PokéStops und Arenen in Pokémon GO finden sich offenbar häufig in GameStop-Filialen
PokéStops und Arenen in Pokémon GO finden sich offenbar häufig in GameStop-Filialen(© 2016 CURVED)

Niantic, Nintendo und die Pokémon Company sind offenbar nicht die einzigen, die mit Pokémon GO ihren Umsatz deutlich steigern konnten. Auch Geschäfte wie die des Spielehändlers GameStop profitieren laut eines Berichts von VentureBeat stark vom Hype und den umherziehenden Massen von Spielern.

Der Umsatz in den GameStop-Filialen, in denen sich innerhalb von Pokémon GO auch PokéStops oder Arenen befinden, soll laut des CEO Paul Raines um satte 100 Prozent angestiegen sein. Insgesamt soll dies ganze 462 Geschäfte betreffen. Neben Spielen sollen aktuell vor allem Fan-Artikel des Pokémon-Universums sehr gut bei den Kunden ankommen. Um den Hype optimal auszunutzen, sollen in GameStop-Filialen zusätzlich auch besondere Familien-Aktionen durchgeführt worden sein.

Weitere Geschäfte dürften von Pokémon GO profitieren

Neben denen von GameStop sollen auch bereits andere Geschäfte von ihrer Nähe zu einem PokéStop oder einer Pokémon GO-Arena profitieren und mehr Kunden verzeichnen. Gerüchten zufolge könnte es Unternehmen in Zukunft auch möglich sein, gegen Bezahlung an den Entwickler Niantic ein Geschäft in einen solchen Sammelpunkt für Spieler von Pokémon GO zu verwandeln.

Gerade für Imbissbuden, Restaurants, Supermärkte und Bars könnte sich dies als praktisches Mittel erweisen, um Spieler anzulocken. Schließlich legen diese während der Jagd nach Monstern in Pokémon GO teils große Strecken zurück, so dass die Chance nicht gering ist, dass sie zwischendurch auch Hunger oder Durst verspüren.


Weitere Artikel zum Thema
StarCraft Remas­te­red in 4K und kosten­lose Klas­sik-Version ange­kün­digt
Die alte Grafik von StarCraft (links) wird in der Remastered-Edition (rechts) deutlich verbessert
Der Klassiker "StarCraft" erhält eine komplette Überarbeitung: Eine Remastered-Edition bietet eine überarbeitete Grafik in 4K sowie weitere Features.
Remote App für Apple TV funk­tio­niert bald auch auf dem iPad
Guido Karsten
Auch das Scrollen in langen Listen soll unter tVOS demnächst schneller funktionieren
Das aktuelle Apple TV (4. Gen.) wurde bereits vor eineinhalb Jahren vorgestellt. Jetzt soll die Fernbedienungs-App auch für das iPad angepasst werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.