Polar M430: Neue GPS-Pulsuhr misst Herzschlag direkt am Handgelenk

Her damit !21
Dunkelgrau, weiß und orange: Die Polar M430 gibt es in drei Farbvarianten
Dunkelgrau, weiß und orange: Die Polar M430 gibt es in drei Farbvarianten(© 2017 Polar)

Polar gilt bei Laufuhren als Pionier der Herzfrequenzmessung und wird seinem Ruf bei der M430 gerecht. Die GPS-Pulsuhr verfügt über eine optische Pulsmessung mit sechs LED-Lichtern. Das steckt noch alles in dem Leichtgewicht.

Die Pulsmessung der M430 beruht Polar zufolge auf speziellen Herzschlagalgorithmen, die bei jedem Modell angepasst werden. Die Messung erfolgt direkt am Handgelenk, ein Brustgurt ist nicht notwendig. Das High-End-Modell ist wasserdicht und entsprechend auch zum Schwimmen geeignet. Wenn Ihr im Freien lauft, erfasst ein integriertes GPS-Modul sowohl Höhe als auch Distanz und Geschwindigkeit. Beim Sport in geschlossenen Räumen übernimmt ein Beschleunigungssensor die Messung von Tempo und Distanz. Das monochrome Display löst mit 128x128 Pixeln auf und der Akku soll bis zu 30 Stunden durchhalten. Im Vergleich zum Vorgänger M400 hat die Sportuhr noch einmal fünf Gramm abgespeckt und wiegt nun 51 Gramm.

Dickes Analyse-Paket

Die Polar M430, die sich dank Bluetooth Smart auch mit dem Smartphone koppeln lässt, erstellt Euch via adaptiven Polar Flow auch einen individuellen Trainingsplan – je nachdem, welche Ziele Ihr verfolgt. Die Pulsuhr führt zu Beginn nicht nur einen Fitnesstest durch, sondern analysiert zudem, wie stark sich das Training auf Euren Körper auswirkt. Dementsprechend werden Intensität und Dauer eines Workouts gegebenenfalls angepasst. Der sogenannte Running Index hält zudem Eure Entwicklung fest.

Die Polar M430 erfasst Daten auch außerhalb der normalen Trainingseinheiten. Der Activity Guide, ein sogenanntes 24/7-Aktivitätstracking, hält fest, wie aktiv Ihr während des Tages wart und ob Ihr Euch ausreichend bewegt habt. Eine Schlafanalyse (Sleep Plus) ist ebenfalls möglich. Die Sportuhr ist in drei Farben erhältlich – Dunkelgrau, Weiß und Orange. Polar kündigt einen baldigen Vorverkauf an, bevor der Nachfolger der M400 ab Mai 2017 verschickt werden soll. Kostenpunkt zum Release: 229 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Gear S4 könnte ohne Tizen OS erschei­nen
Michael Keller
Der Nachfolger der Samsung Gear S3 (Bild) könnte Wear OS nutzen
Samsung arbeitet offenbar an der Gear S4. Gerüchten zufolge könnte das Unternehmen auf Wear OS als Betriebssystem setzen – und nicht auf Tizen.
Smarte Brille: So lange soll Apple noch für die Entwick­lung brau­chen
Lars Wertgen
iDropNews veröffentlichte im Februar eine Visualisierung, wie die AR-Brille von Apple aussehen könnte
Apple lässt sich in der Entwicklung einer smarten Brille Zeit. Ein Analyst verrät, was hinter der Strategie steckt und wann die AR-Brille erscheint.
Bade-Saison 2018: Das sind die Bikini- und Bade­mode-Trends für den Sommer
Tina Klostermeier10
Peinlich !9Hallo Sommer: Endlich wieder Sonne und Strand-Feeling! Die Bademode 2018 macht richtig Laune.
Das sind die Bademoden- und Bikini-Trends 2018: Wer jetzt noch keinen Beach-Body hat, macht das Beste draus – mit Rüschen und Co.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.