Neil Youngs Musik-Player Pono sammelt 5,1 Mio. Dollar

Das Interesse am tragbaren Edel-Musicplayer Pono ist enorm
Das Interesse am tragbaren Edel-Musicplayer Pono ist enorm(© 2014 Pono Music)

Viel Unterstützung für Neil Youngs Crowdfunding-Projekt: Für die Entwicklung des Musikplayers Pono wurden bereits 5,1 Millionen Dollar gesammelt. Auf der Plattform Kickstarter ist Pono damit jetzt schon eines der effektivsten Projekte.

Bereits in den ersten 24 Stunden nach dem Spendenaufruf kamen über 800.000 Dollar zusammen – wodurch das Funding-Ziel schon erreicht war. Noch bis zum 15. April können Unterstützer über Kickstarter Spenden für das Projekt einreichen – und den hochwertigen Audioplayer direkt bestellen, der etwa 400 Dollar kosten soll, berichtet das Portal golem.

Gute Ideen werden belohnt

Neil Young zeigt mit dem Erfolg von Pono einen Trend auf Kickstarter: Unter den erfolgreichsten Spenden-Kampagnen sind in erster Linie technische Geräte, Spiele und Filme vertreten. So konnte das Unternehmen Pebble für seine Smartwatch mit E-Paper-Display über 10 Millionen Dollar sammeln. Ebenfalls sehr beliebt war die Spielekonsole Ouya mit mehr als 8,5 Millionen Dollar. Sollten für Pono bis zum 15. April noch 600.000 Dollar zusammenkommen, würde der Musicplayer den Film Veronica Mars in Sachen Kickstarter-Finanzierung überholen.

Der Audioplayer Pono soll viele unterschiedliche Formate abspielen können, darunter MP3, WAV, AAC und AIFF. Sein Markenzeichen soll aber vielmehr die Sound-Qualität sein, denn Pono wirbt damit, Musik in ihrer wahren Pracht wiederzugeben und nicht auf stark komprimierte Dateien zurückzugreifen. Die Auslieferung des Gerätes ist für Mitte Oktober dieses Jahres geplant, zunächst in den USA, Kanada und Großbritannien.


Weitere Artikel zum Thema
Künf­tige Pixel-Smart­pho­nes könn­ten Touch­pad auf Rück­seite erhal­ten
Michael Keller
Das Touchpad des Pixel-Smartphones könnte mit dem Zeigefinger bedient werden
Google wurde in den USA ein Patent zugesprochen. Dabei handelt es sich um ein Touchpad, das künftige Pixel-Smartphones auszeichnen könnte.
Google Home schlägt Amazon Echo in Quiz mit 3000 Fragen um Längen
1
Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo
Eine Marketing-Agentur hat Google Home und Amazon Echo mit 3000 Fragen getestet. Google lieferte dabei bessere Ergebnisse.
Die Super Nintendo Clas­sic Edition soll nicht so schnell ausver­kauft sein
2
Bei der Super Nintendo Classic Edition sind 21 Spiele und zwei Controller mit dabei
Bei der Super Nintendo Classic Edition dürfte es zunächst keine Lieferengpässe geben. Unbegrenzt will Nintendo die Konsole aber nicht herstellen.