Posse: Apples Designchef Jony Ive fehlte auf Webseite

Unfassbar !8
Nach Tim Cook Apples wichtigster Mann: Designchef Jony Ive
Nach Tim Cook Apples wichtigster Mann: Designchef Jony Ive(© 2013 Youtube)

Es wäre der Gipfel aller Albträume für Apple-Fans: Jony Ive, Designchef für Hard- und Software, fehlte plötzlich im Management-Organigramm auf Apples Webseite. Sollte sich die Geschichte wiederholen und der IT-Pionier am Feiertag die Trennung von einer Top-Personalie bekannt geben wie 2012  bei Scott Forstall? Mitnichten. Nach einigen Stunden war Ive zurück auf Apples Webseite. Bleibt ein Ende mit Schrecken und die Frage: was wäre wenn?

Das Timing hätte gestimmt. Es ist Feiertag – Presidents Day – in den USA, die US-Börsen haben geschlossen –, einen besseren Zeitpunkt für unangenehme Nachrichten gibt es nicht. Apple ist vertraut mit dem Zünden von PR-Bomben, deren Rauch sich nach 24 Stunden vermeintlich schon verzogen hat .

So geschehen vor drei Jahren am Feiertag zu Ehren von Martin Luther King, als Steve Jobs die tragische Nachricht einer Auszeit mit unbegrenzter Laufzeit überbringen sollte, die seine letzte sein würde – und so ebenfalls geschehen vor rund 15 Monaten, als Apple sich den Tropensturm Sandy zunutze machte und die Entlassungen von Scott Forstall und John Browett verkündete.

Drama im Apfelland für ein paar Stunden: Was wäre wenn?

Wiederholte sich die Geschichte nun zum dritten Mal? Nachdem Tim Cook Jony Ive noch vor 15 Monaten im Zuge der Forstall-Kündigung zum Software-Design-Chef – und damit letztlich zum nach ihm wichtigsten Mann des wertvollsten Konzerns der Welt – befördert hatte, wäre Ives Abschied der absolute GAU im Apfelland.

Für einige Stunden sah es heute Vormittag tatsächlich danach aus: Der 46-jährige Designer, der in England schon zum Ritter geschlagen wurde, war nicht mehr im Management-Organigramm auf Apples firmeneigner Webseite zu finden. Ein Drama! Waren private Gründe – in der Vergangenheit war immer wieder zu hören, Ive wolle wegen seiner Kinder zurück nach England – der Anlass oder kam es gar zum großen Zerwürfnis mit Cook?

„Wenn ich einen kongenialen Partner bei Apple habe, dann ist es Jony“ (Steve Jobs)

Dann Stunden später die Entwarnung: "Wir sind dabei, unsere Firmenprofile zu aktualisieren. Jonys Profil ist gleich wieder online", erklärte ein Sprecher gegenüber der BBC.  So war es dann auch: Ive nimmt weiterhin mit recht mürrischer Miene den Platz rechts oben im Apple-Management-Organigramm neben Craig Federighi ein.

Bleibt ein Ende mit Schrecken und die Frage: Was wäre wenn? Apple ohne seinen Stardesigner Jony Ive, der alle wichtigen Geräte des iZyklus – angefangen vom iMac über iPod und iPhone bis hin zum iPad – federführend designt hat: das wäre aktuell nicht vorstellbar.

„Wenn ich einen kongenialen Partner bei Apple habe, dann ist es Jony“, hatte Gründer Steve Jobs Biograf Walter Isaacson mit auf den Weg gegeben.  Der zweite große Verlust auf höchster Managementebene innerhalb von gerade mal zwei Jahren wäre auch für Apple kaum verkraftbar…


Weitere Artikel zum Thema
“Inside”: Düste­res PS4-Game kommt aufs iPhone
Francis Lido1
Inside_iOS
"Inside" gibt's jetzt auch für iPhone, iPad und Apple TV. Der "Limbo"-Nachfolger steht ab sofort im App Store zum Download bereit.
Apple bestellt Sci-Fi-Serie vom "Batt­le­star Galac­tica"-Macher
Christoph Lübben
Apple will offenbar in den Weltraum vordringen – wenn auch nur mit einer Serie
Apple will weiterhin beim Video-Streaming mitmischen: Das Unternehmen soll eine Serie bestellt haben, die vom "Battlestar Galactica"-Macher stammt.
"Pssst!": Siri könnte in Zukunft auch flüs­tern
Guido Karsten
Siri weiß womöglich in Zukunft, wann sie besser leise antworten sollte
Damit Siri Sprachbefehle versteht, reden wir eher laut und deutlich mit ihr. Womöglich können wir aber mit Apples KI-Assistenz bald auch flüstern.