Post Malone bricht Spotify-Rekord: am längsten die Nummer eins

Post Malone ist erst 22 Jahre alt, doch dafür ziemlich erfolgreich – auch bei Spotify
Post Malone ist erst 22 Jahre alt, doch dafür ziemlich erfolgreich – auch bei Spotify(© 2018 picture alliance/AP Images)

Post Malone hat sich auf dem Spitzenplatz häuslich eingerichtet: Der Künstler dominiert auf Spotify mit einem Song nun länger die Charts, als es irgendein anderer Interpret getan hat.

In den Spotify Global Charts hat sich "Rockstar" von Post Malone nun schon seit über 108 Tagen den ersten Platz gesichert. Der Rap/R&B-Musiker hat mit seinem Song, der auch schon zweimal Platin erhalten hat, damit einen neuen Rekord aufgestellt, wie XXL Mag berichtet. Es gebe zudem keine Anzeichen dafür, dass er den Spitzenplatz in nächster Zeit räumen muss.

Warten auf das Album

Bei "Rockstar" handelt es sich um die erste Single-Auskopplung des Albums "Beerbongs & Bentleys" von Post Malone, das immer noch nicht erschienen ist. Zunächst hieß es, dass die Veröffentlichung Anfang Dezember 2017 erfolgen wird, doch dies war offenbar dann doch nicht der Fall.

Post Malone hat sich danach auf Twitter bei seinen Fans entschuldigt und mitgeteilt, dass sein neues Album noch nicht fertig ist. "Es tut mir leid, euch zu enttäuschen, doch ich möchte sichergehen, dass dieses Album perfekt für euch ist", beschreibt der 22-jährige Künstler die Verspätung. Wann "Beerbongs & Bentleys" nun verfügbar sein wird, ist derzeit nicht bekannt. Umso schlimmer, dass Post Malones Spitzenposition auf Spotify das Warten auf das neue Album für seine Fans vielleicht noch schwerer macht.

Weitere Artikel zum Thema
Apple kontert Vorwürfe von Spotify: "Keine Gratis-App"
Guido Karsten
Spotify zufolge setze Apple seine Kontrolle über den App Store gegen Konkurrenten ein
Apple ist ganz und gar nicht mit den Vorwürfen von Spotify einverstanden. Der schwedische Streaming-Anbieter wirft Apple unfairen Wettbewerb vor.
Spotify: Neue Benut­ze­ro­ber­flä­che verein­facht die Bedie­nung
Francis Lido
Spotify hat sein "Now Playing"-Interface erneut angepasst
Spotify hat Änderungen am Interface für laufende Songs vorgenommen. Die Benutzeroberfläche ist nun übersichtlicher.
Spotify legt sich erneut mit Apple an
Francis Lido
Peinlich !7An Spotify-Abos über den App Store verdient Apple mit
Spotify fühlt sich von Apple ungerecht behandelt. Der iPhone-Hersteller nutze seine Marktposition aus und sorge für einen unfairen Wettbewerb.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.