Powerbeats Pro: Das sind angeblich Apples kabellose Sport-Kopfhörer

Die Kabelverbindung der Beats Powerbeats3 Wireless (Bild) soll beim Pro-Modell wegfallen
Die Kabelverbindung der Beats Powerbeats3 Wireless (Bild) soll beim Pro-Modell wegfallen(© 2016 Beats Electronics International)

Die In-Ears von Beats erscheinen offenbar in einer neuen Variante: Die Powerbeats Pro sollen im Gegensatz zu den Powerbeats3 Wireless "wirklich kabellos" sein. Zudem integrieren die Entwickler offenbar Siri in die Kopfhörer.

Zuletzt gab es bereits Spekulationen, dass Beats und Apple an neuen Beats-Kopfhörern arbeiten. Nun hat 9to5mac in iOS 12.2 versteckte Bilder der In-Ears entdeckt: Diese sollen Powerbeats Pro heißen und wie die AirPods zur Kategorie der Truly-Wireless-Kopfhörer gehören. Im Gegensatz zu den Powerbeats3 Wireless verzichten die Designer demnach auch auf eine Kabelverbindung zwischen den Hörern. Wie das aussehen könnte, seht ihr auf dem Foto am Ende des Artikels.

Kopfhörer hören auf "Hey Siri"

Im Gegensatz zu den AirPods verfügen die Powerbeats Pro über Ohrbügel, die für einen besseren Halt sorgen sollen. Dies dürfte insbesondere für Sportler interessant sein, aber auch für Nutzer, die mit dem Sitz der AirPods Probleme haben. Zudem soll Apples Assistenz mit an Bord sein, die ihr per Sprachbefehl "Hey Siri" aktiviert.

Die Powerbeats3 könnt ihr rund zwölf Stunden nutzen, bevor ihr sie wieder aufladen müsst. Ob die Powerbeats Pro auf demselben Niveau liegen, ist bislang nicht bekannt. Ihr sollt die Kopfhörer aber über ein Ladecase aufladen können. Zudem soll Apples neuer H1-Chip verbaut sein. Das hört sich alles in allem durchaus interessant an. Die neuen Kopfhörer dürften rund 200 Euro kosten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit43So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.