PR-Stunt von Google: Roger Federer, der Glass-Träger

Naja !8
"Fokussiert genug?" Tennis-Legende Roger Federer testet Google Glass auf dem Centre Court
"Fokussiert genug?" Tennis-Legende Roger Federer testet Google Glass auf dem Centre Court(© 2014 Youtube/Roger Federer)

Neu ist die Idee nicht, nur der Träger ist prominenter: Ein Jahr nach Bethanie Mattek-Sands hat nun erneut ein Tennis-Profi Googles Datenbrille PR-trächtig aufgezogen –die langjährige Nummer eins Roger Federer! Ist Googles einst hochgehypte Datenbrille am Ende das ideale Sportler-Accessoire?

Der Launch auf dem Massenmarkt zieht sich – in den USA können betuchte Tester Googles im vergangenen Jahr so hochgehypte Datenbrille Glass, die einen maßgeblichen Anteil zum Aufstieg zur wertvollsten Marke der Welt gehabt haben dürfte, nun für 1500 Dollar erwerben – für eine Beta-Version ohne Gewähr auf Weiterentwicklung, wohlgemerkt.

Die Stimmung in der Wahrnehmung vom mutmaßlichen Zukunfts-Gadget ist unterdessen komplett gekippt: Google Glass macht den Träger offenkundig zu einem solchen Freak, dass Beleidigungen und Barverbot an der Tagesordnung sind und es sogar zu tätlichen Angriffen kommt.

„Schauen wir mal, wie fokussiert Du bist“ – Glass-Träger Stefan Edberg zu Roger Federer

Höchste Zeit also, um das arg angekratzte Image der Datenbrille aufzupolieren. Einspannen konnten die PR-Profis aus Mountain View pünktlich zum Beginn des zweiten Grand Slam-Turniers des Jahres in Paris niemand Geringeren als Tennis-Superstar Roger Federer!

Der Altmeister, der nach seinem Absturz im vergangenen Jahr 2014 mit seinem neuen Coach, dem früheren Weltranglistenersten Stefan Edberg, ein beachtliches Comeback feiert, überrascht in einem einminütigen Videoclip mit einem neuen Trainings-Gerät – Google Glass! „Dann schauen wir mal, wie fokussiert Du bist“, witzelt Edberg, der sich Glass auch aufgezogen hat.

Promi-Offensive bereitet Launch auf dem Massenmarkt vor

Entstanden ist das Video bei einem Besuch Federers auf Googles Firmencampus. „Genieße eine neue und nie gesehene Perspektive von Rogers Spiel“, texteten Googles PR-Profis auf dem YouTube-Kanal der Schweizer Tennis-Legende.

„Man kann wohl davon ausgehen, dass die zusammengenommen 23 Grand Slam-Titel die meisten sind, die je auf dem Google Campus gesichtet wurden“, feiert sich der Internet-Gigant. Google scheint die Nähe zum Spitzensport zu suchen.

Vor wenigen Tagen trieben Basketballer der Indiana Pacers das Google Glass-Projekt weiter  voran. In Zukunft sollen auch ausgewählte Fans in den Genuss von Google Glass kommen, um von den Spielen live zu berichten und packende Bilder vom Court zu liefern. Mit seiner geballten Promi-Offensive scheint Google den Start auf dem Massenmarkt nun vorzubereiten…


Weitere Artikel zum Thema
Asus ZenFone 3: Update auf Android Nougat kommt im zwei­ten Quar­tal
Guido Karsten
Das Asus Zenfone 3 ist mit Android Marshmallow erschienen
Das Asus Zenfone 3 hat ebenso wie die übrigen Zenfone 3-Modelle noch kein Update auf Android Nougat erhalten. Nun nennt der Hersteller aber Termine.
Lenovo goes BlackBerry: Moto Mod bietet physi­sche Tasta­tur
Her damit !19Das Design dieser Moto Mod ist womöglich noch nicht final
Als wenn Lenovo und BlackBerry fusionieren würden: Ein Entwickler plant die Produktion einer Moto Mod, die eine physische Tastatur beinhaltet.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.