Praktisch in Corona-Krise: Google Maps zeigt Lieferdienste in eurer Nähe an

Gefällt mir17
Google Maps bietet während Corona-Krise ein praktisches Feature
Google Maps bietet während Corona-Krise ein praktisches Feature(© 2017 CURVED)

Google Maps hat seine Suchfunktion um eine praktische Neuerung erweitert. Diese dürfte euch insbesondere während der Corona-Krise zugutekommen. Ihr findet schnell und leicht Essen.

Die Corona-Krise schränkt weiterhin unseren Alltag ein. Alle Restaurants sind unter anderem geschlossen. Den Gastronomen ist es aber erlaubt, euch Speisen zuzubereiten, die ihr abholt oder liefern lasst. Welche Anbieter einen solchen Service anbieten? An diesem Punkt kommt Google Maps ins Spiel. Wenn ihr den Kartendienst öffnet, zeigt euch der Kartendienst nun direkt unter der Suchleiste zwei Optionen an: "Zum Mitnehmen" und "Lieferservice".

Support your local dealer

Tippt ihr auf einen der beiden Buttons, zeigt euch der digitale Helfer direkt alle Restaurants in eurer Nähe an, die eine Mitnehm- oder Lieferoption anbieten. Wählt ihr ein Unternehmen aus der Karte aus, zeigt euch die App einige Details. Darunter Bewertungen von anderen Gästen und einen weiterführenden Link zur Speisekarte.

Leider will euch Google Maps auch direkt eine Route anzeigen, was während #WirBleibenZuhause ja nicht eure erste Option ist. Ihr müsst stattdessen ein weiteres Mal auf den Namen des Restaurants tippen, damit ihr unter anderem die Telefonnummer seht und aus der App anrufen könnt. Hierzulande ist es leider noch nicht möglich, direkt aus dem Google-Dienst Essen zu bestellen.

Wer in Zeiten des Coronavirus bei Restaurants bestellt und deren Lieferdienst nutzt, tut gleich doppelt etwas Gutes: Ihr könnt zu Hause bleiben und gleichzeitig Unternehmen in eurer Nähe unterstützen. Da Restaurants derzeit nicht wie gewohnt hungrige Gäste empfangen dürfen, beklagen sie fehlenden Umsatz. Den negativen Effekt können sie zumindest etwas abfedern, indem sie einen Abhol- oder Lieferservice anbieten.

Schaltflächen ausblenden

Die Neuerung ist sowohl für iOS als auch Android verfügbar. Google hat diese anscheinend serverseitig aktiviert. Ihr müsstet Google Maps auf eurem Gerät demnach nicht extra aktualisieren.

Die Buttons haben natürlich einen Nachteil: Sie nehmen der eigentlichen Karte Platz weg. Das kann stören, wenn ihr nicht auf der Suche nach etwas zu Essen seid. Tippt dann auf der Karte ins Leere. Google Maps blendet nun alle Schaltflächen aus.


Weitere Artikel zum Thema
Android 11 macht YouTube kaputt
CURVED Redaktion
Die neueste Android-Version bereitet YouTube teilweise Probleme
Das Update auf Android 11 hat für einige Nutzer unangenehme Folgen: YouTube und Spiele funktionieren nicht mehr richtig.
Samsung Galaxy S20: Bald könnt ihr Android 11 und One UI 3.0 auspro­bie­ren
Francis Lido
Her damit11Auf der Galaxy-S20-Serie
In Samsungs Heimatmarkt bekommt das Galaxy S20 derzeit die Beta zu Android 11 und One UI 3.0. Auch in Deutschland könnt ihr beides bald testen.
iPhone 12: Die besten Alter­na­ti­ven für Apple-Muffel
Francis Lido
Gefällt mir27Auch das Xiaomi Mi 10 ist eine iPhone-Alternative. Einen großen Anteil daran hat die Benutzeroberfläche MIUI 12
Keine Lust auf das iPhone 12? Wir haben die besten Alternativen von Samsung, Xiaomi, Huawei und Google für euch herausgesucht.