Prime Music: Amazon startet Spotify-Konkurrenzdienst

Her damit !22
Kunden mit Amazon Prime erhalten das Streaming-Angebot für Musik ohne Aufpreis dazu
Kunden mit Amazon Prime erhalten das Streaming-Angebot für Musik ohne Aufpreis dazu(© 2014 Amazon, CURVED Montage)

Amazon steigt ins Musik-Streaming ein: In den USA startete jetzt der neue Dienst Prime Music. Amazon-Prime-Kunden können damit von nun an auf mehr als eine Million Songs zugreifen, die werbefrei gestreamt werden, berichtet The Verge.

Der Dienst ist zunächst noch an ein US-Nutzerkonto gebunden und bringt keine zusätzlichen Kosten zu den üblichen Prime-Gebühren mit sich. Im Vergleich zum Hauptkonkurrenten Spotify, dessen Premium Streaming-Dienst in den USA 9,99 Dollar kostet, ist Amazon Prime mit 99 Dollar pro Jahr günstiger und sichert den Kunden noch den kostenlosen Versand des Einkaufs innerhalb von zwei Tagen zu.

Der Musikkatalog von Prime lässt derzeit aktuelle Charthits allerdings ebenso vermissen, wie Musik des Labels Universal Music. Spotify hingegen bietet auch aktuelle Hits und hat mehr als die 20-fache Auswahl an Songs im Programm. Was die Möglichkeit der Offline-Wiedergabe von Playlists angeht, so hat Amazon bereits angekündigt, zu Spotify aufzuschließen: Prime Music Apps für Kindle Fire, iOS, Android, PC und Mac sollen folgen und das Abspielen von Playlists, welche von Amazon nach Genres gepflegt werden, auch offline ermöglichen.

Werden zum Deutschland-Start die Prime-Gebühren erhöht?

Für Kunden aus Deutschland wäre das neue Musik-Streaming-Angebot zumindest nach aktuellen Preisen noch ein ganzes Stück günstiger als in den USA, da für die Prime-Privilegien hierzulande nur 49 Euro im Jahr fällig werden. Wann Prime Music auch zu uns kommt und ob dann die jährliche Gebühr angehoben wird, ist allerdings derzeit noch unbekannt. Das recht frische Video-Streaming-Feature von Amazon Prime kam Anfang des Jahres sehr schnell nach Deutschland. Dies mag allerdings auch an der Integration von Lovefilm gelegen haben, das zu dem Zeitpunkt bereits über Lizenzen zum Streamen von Filmen verfügte.


Weitere Artikel zum Thema
"Stran­ger Things": Macher bestä­ti­gen dritte Staf­fel vor Start der zwei­ten
Aaron
Auch die dritte Staffel von "Stranger Things" wird bestimmt nicht weniger gruselig
"Stranger Things" wird eine dritte Staffel erhalten. Das bestätigten die Duffer-Brüder in einem Interview.
New Nintendo 3DS XL erscheint in limi­tier­ter SNES-Edition
Guido Karsten1
Der "New Nintendo 3DS XL" erinnert in der Sonderedition wirklich sehr an den SNES von damals
Der SNES kommt wieder in Mode: Kurz nach der Veröffentlichung des SNES Classic Mini kommt auch ein 3DS XL im "Super Nintendo"-Design in den Handel.
"Bisto": Google plant Kopf­hö­rer mit Google Assi­stant
Lars Wertgen1
Der Google-Helfer könnte in Zukunft auch in Kopfhörer Einzug halten
Google entwickelt anscheinend eigene Kopfhörer. In der "Bisto" genannten Hardware soll der Google Assistant integriert sein.