Project Ara erhält modifizierte Version von Android L

Her damit !51
Googles Smartphone aus dem Baukasten erhält spezielle Android L-Version
Googles Smartphone aus dem Baukasten erhält spezielle Android L-Version(© 2014 Facebook/The.ARA.Project)

Googles modulares Smartphone nimmt weiter Form an: Project Ara soll bereits Anfang 2015 auf den Markt kommen und über eine modifizierte Version von Android L verfügen. Wie es auf Phonebloks heißt,könnte Googles Smartphone-Baukasten damit etwas früher als geplant in den Verkauf gehen. Einen Project Ara-Prototypen will Google im Dezember 2014 zeigen.

Das Ara-Smartphone soll mit einer modifizierten Variante von Android L laufen, die Google in Zusammenarbeit mit Linaro entwickelt. Das Android-Betriebssystem muss speziell an die Bedürfnisse des modularen Geräts angepasst werden, um die erwünschten Plug-and-Play-Funktionen umsetzen zu können, die mit den Modulen einhergehen. Das erklärte Linaro-Vorstandschef George Grey dem US-Dienst Networkworld. Wenn der Nutzer beispielsweise einen größeren Akku hinzufügt, müsse Android diesen erkennen sowie das Symbol aktualisieren. Anschließend würde das Smartphone länger durchhalten, so Grey.

Freie Modulwahl im Online-Shop

Google und Phonebloks bringen mit dem Project Ara ein modulares Smartphone auf den Markt, dessen Basis ein Rahmen namens Endoskelett ist. Darin lassen sich die Module einstecken. Je nach Bedarf kann der Nutzer so sein persönlich zugeschnittenes Smartphone zusammenstellen. Die einzelnen Komponenten sollen sich zudem im Betrieb wechseln lassen. Lediglich das Display sowie der Prozessor sind nicht austauschbar.

Die jeweiligen Module für Project Ara gibt es zur Markteinführung in einem Online-Shop zu kaufen, allerdings wohl nicht über den Google Play Store. Genaue Details zur Vorgehensweise soll es zu einem späteren Zeitpunkt geben. Preise für die Module sind bisher ebenfalls noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Für das Galaxy X? Samsung soll noch im Mai ein dehn­ba­res Display vorstel­len
Das Galaxy X lässt sich angeblich zu einem Tablet auseinanderfalten
Samsung soll in Kürze ein flexibles Display präsentieren, das dehnbar und faltbar ist. Doch bis zum Release des Galaxy X könnte es noch dauern.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
"Termi­na­tor" geht weiter: Schwar­ze­neg­ger und Came­ron planen sechs­ten Teil
1
Für James Cameron schlüpft Schwarzenegger ein weiteres Mal in die Rolle des Terminators
Arnold Schwarzenegger und James Cameron arbeiten an einem neuen "Terminator"-Film. Außerdem erhalten "Conan" und "Twins" Fortsetzungen.