Project Ara jetzt auch mit Tegra K1-Modul

Unfassbar !10
Die Liste der Module für das Project Ara wurde nun um zwei Prozessoren erweitert
Die Liste der Module für das Project Ara wurde nun um zwei Prozessoren erweitert(© 2014 Project Ara)

Neue Komponente für das Project Ara: Offenbar gibt es Fortschritte in Bezug auf die "Application Processors" (AP) für das Baukasten-Smartphone. Nvidia hat den Prototyp eines Moduls für das Project Ara entworfen, der auf dem flotten Tegra K1-Prozessor des Unternehmens beruht.

Auch Marvell hat einen solchen Prototyp auf der Grundlage des PXA1928 entwickelt, verkündet die Google-Gruppe ATAP über das soziale Netzwerk Google+. Beide Unternehmen würden für ihre Prototypen eine Schnittstelle von Toshiba verwenden, um die Module mit dem Netzwerk des Baukasten-Smartphones zu verbinden. Die Google-Gruppe "Advanced Technologies and Products" (ATAP) ist mit der Entwicklung des Project Ara beschäftigt.

Probleme mit Android

Dass nun ein leistungsstarkes Prozessor-Modul auf Basis des Tegra K1 entwickelt wird, ist sicherlich eine gute Neuigkeit für alle, die das Project Ara sehnlich erwarten. Aber es gibt auch Zweifel, da der Tegra K1 in der Vergangenheit Probleme mit dem Betriebssystem Android in Bezug auf die Kompatibilität gezeigt hat, berichtet UnlockPWD.

Das Project Ara läuft seit geraumer Zeit – es bezeichnet den Versuch, ein Smartphone zu entwickeln, in dem die Nutzer mittels eines Modul-Baukastens das Gerät nach ihren Wünschen und Anforderungen zusammenstellen können. Im Oktober hatte Google bereits einen Prototyp des Gerätes vorgestellt – im Laufe der Zeit kommen mehr und mehr Module hinzu, zum Beispiel Anfang November auch Gesundheitskomponenten.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.