Project Ara jetzt auch mit Tegra K1-Modul

Unfassbar !10
Die Liste der Module für das Project Ara wurde nun um zwei Prozessoren erweitert
Die Liste der Module für das Project Ara wurde nun um zwei Prozessoren erweitert(© 2014 Project Ara)

Neue Komponente für das Project Ara: Offenbar gibt es Fortschritte in Bezug auf die "Application Processors" (AP) für das Baukasten-Smartphone. Nvidia hat den Prototyp eines Moduls für das Project Ara entworfen, der auf dem flotten Tegra K1-Prozessor des Unternehmens beruht.

Auch Marvell hat einen solchen Prototyp auf der Grundlage des PXA1928 entwickelt, verkündet die Google-Gruppe ATAP über das soziale Netzwerk Google+. Beide Unternehmen würden für ihre Prototypen eine Schnittstelle von Toshiba verwenden, um die Module mit dem Netzwerk des Baukasten-Smartphones zu verbinden. Die Google-Gruppe "Advanced Technologies and Products" (ATAP) ist mit der Entwicklung des Project Ara beschäftigt.

Probleme mit Android

Dass nun ein leistungsstarkes Prozessor-Modul auf Basis des Tegra K1 entwickelt wird, ist sicherlich eine gute Neuigkeit für alle, die das Project Ara sehnlich erwarten. Aber es gibt auch Zweifel, da der Tegra K1 in der Vergangenheit Probleme mit dem Betriebssystem Android in Bezug auf die Kompatibilität gezeigt hat, berichtet UnlockPWD.

Das Project Ara läuft seit geraumer Zeit – es bezeichnet den Versuch, ein Smartphone zu entwickeln, in dem die Nutzer mittels eines Modul-Baukastens das Gerät nach ihren Wünschen und Anforderungen zusammenstellen können. Im Oktober hatte Google bereits einen Prototyp des Gerätes vorgestellt – im Laufe der Zeit kommen mehr und mehr Module hinzu, zum Beispiel Anfang November auch Gesundheitskomponenten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 und Co.: So testet Samsung künf­tig den Akku
Beim Galaxy S8 und anderen kommenden Samsung-Geräten soll der Akku intensiver geprüft werden
Schluss mit Smartphone-Bränden: Samsung hat einen 8-Punkte-Plan vorgestellt, nach dem der Akku für das Galaxy S8 und Co. künftig geprüft wird.
WhatsApp und Co.: Messen­ger führen Apps des Jahres 2016 an
Michael Keller
WhatsApp war hierzulande im Jahr 2016 die beliebteste App
Die populärsten Apps des Jahres 2016 werden von Facebook dominiert: WhatsApp und der eigene Messenger führen die Liste an.
Galaxy Note 7: Darum ist es explo­diert
Michael Keller1
Her damit !10Samsung Galaxy Note 7 Akku
Samsung hat seinen Abschlussbericht zur Brandursache beim Galaxy Note 7 veröffentlicht. Demnach war der Akku schuld – in beiden Fällen.