Project Ara: Sennheiser steuert Sound-Bausteine bei

Her damit !14
Sennheiser
Sennheiser(© 2015 Facebook/SennheiserUSA)

Project Ara holt die Sound-Experten von Sennheiser ins modulare Smartphone-Boot. Google werkelt weiter fleißig an seinem zusammensteckbaren Smartphone, das noch in diesem Jahr in seine erste Testphase gehen soll. Mit Sennheiser beteiligt sich nun auch ein namhafter Hersteller an den Sound-Bausteinen für Project Ara.

Das Traditionsunternehmen Sennheiser ist sicherlich nicht die schlechteste Wahl für die Produktion der Soundbausteine für Googles Project Ara. Viele Audio-Fans schwören schon lange auf die Qualität von Sennheiser-Kopfhörern. Wie Areamobile berichtet, spielt der Konzern nun also auch im Bereich des modularen Smartphones mit und baute bei der Entwicklung seiner Sound-Bausteine auf die Inspiration der eigenen Community. Zwei Module für Project Ara namens "Amphion" und "Proteus" sind so entwickelt worden.

Project Ara mit Kopfhörer-Alleskönner-Modulen

Ein guter Klang ist bei den Sennheiser-Komponenten natürlich selbstverständlich. Doch darüber hinaus sollen sie noch mehr zu bieten haben. Beim Amphion-Baustein können die Nutzer zum Beispiel selbst in die Programmierung eingreifen. Zudem soll der Kopfhörer-Verstärker mehr Power als andere bieten und ein sensibler Mikrofoneingang ermöglicht zudem eine hochqualitative Aufnahme. Beim "Proteus"-Baustein haben die Entwickler von Sennheiser einen ganz speziellen Wunsch der Community erfüllt.

Denn das Modul verfügt über zwei Klinkenbuchsen. Dadurch soll der Anschluss von Mikrofonen mit eben zwei Klinkensteckern ermöglicht werden, wodurch wiederum extrem präzise Aufnahmen möglich sind. Auch das parallele Anschließen von zwei Kopfhörern ist natürlich möglich. Wer sich einen Eindruck von Sennheisers Project Ara-Beteiligung machen möchte, kann sich ein aktuell veröffentlichtes Video bei YouTube ansehen, welches Einblicke in die Soundbaustein-Arbeit gewährt.

Weitere Artikel zum Thema
Project Ara beer­digt: Kein modu­la­res Smart­phone von Google
Christoph Lübben2
Unfassbar !6Project Ara
Nach Jahren nun die traurige Gewissheit: Mit Project Ara wurde von Google nun der Traum vom komplett modularen Smartphone eingestellt – vorerst.
Project Ara: Googles Muse mit Entwick­lung unzu­frie­den
Christoph Groth2
Peinlich !15Von der ursprünglichen Modul-Vielfant für Project Ara ist Google inzwischen abgerückt
Phonebloks-Erfinder Dave Hakkens hatte Google einst zum Modul-Smartphone Project Ara inspiriert. Die aktuelle Entwicklung gefällt ihm aber gar nicht.
Project Ara: Das modu­lare Smart­phone kommt später – und mit weni­ger Modu­len
Guido Karsten12
Peinlich !83Offenbar wird es viele der erwarteten Project Ara-Module nicht geben
Google hat im Rahmen der I/O-Konferenz erklärt, dass sich Project Ara weiter verzögert. Außerdem soll das Smartphone weit weniger modular werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.